Nur Mathematik

Freitreppe zur Altstadt. Dank an Herrn Grunert von der Stadtverwaltung, der Mülheimern die Treppenstufen-Mathematik näherbringt. Das als Erklärung für die kurzen hohen Stufen der Freitreppe an der Kaiserstraße/Althofstraße, Kosten etwa 62 000 Euro. Es geht nicht um optimale Betreuung des Bürgers, sondern um Mathematik. Für ihn eine normale Stufe, da alles in der Norm. Herr Grunert, marschieren Sie bitte mal durch die Stadt. Schauen Sie mal auf Treppen, die Ihrer Mathematik leider widersprechen. Nur zwei Beispiele: Ruhrbania und Kirchenhügel. Bitte nicht ein Maßband vergessen zwecks Kontrolle dieser Stufen. Vielleicht nicht rechtens? Angrenzung Kaiserstraße: Hier haben Sie ja noch nicht einmal die Fluchtlinie der Hausbebauung erreicht und sprechen schon von Erreichung „mitten auf der Kaiserstraße.“ Angrenzung Althofstraße: Vielleicht hätte man rechts und links etwas am Baum vorbei planen können. Das bisschen Platz ist da und alles sähe vermutlich auch noch gut aus. Mein Fazit: Der Starrsinn der Stadtverwaltung lässt wieder jede Bürgerfreundlichkeit für Leichtigkeit einer Nutzung und einen freundlichen Anblick der Freitreppe vergessen. Es geht halt nicht um die Bedürfnisse älterer und eventuell gehbehinderter Bürger. Nein, die Mathematik muss stimmen.