Das aktuelle Wetter Mülheim 11°C
Kultur

Nicht jedermanns Sache: Piet Klocke in der Stadthalle

31.01.2010 | 15:27 Uhr
Nicht jedermanns Sache: Piet Klocke in der Stadthalle

Piet Klocke – das ist der Komiker mit den wirren Haaren, der nie einen Satz zu Ende bringt. Die meisten dürften ihn noch aus TV-Formaten wie „Sieben Tage, Sieben Köpfe” kennen. Und ahnen, dass ein abendfüllendes Programm mit ihm nicht jedermanns Sache sein kann.

Piet Klocke – das ist der Komiker mit den wirren Haaren, der nie einen Satz zu Ende bringt. Die meisten dürften ihn noch aus TV-Formaten wie „Sieben Tage, Sieben Köpfe” kennen. Und ahnen, dass ein abendfüllendes Programm mit ihm nicht jedermanns Sache sein kann. Dennoch war die Stadthalle am Samstag gut gefüllt mit einem wohlwollenden Publikum, als Klocke mit der jungen Komikerin und Musikerin Simone Sonnenschein das Programm „Das Leben ist schön, verdammt” darbot.

Piet Klocke versprach zu Beginn: „Es soll heute richtig entspannt zugehen” – und so wurde leider auf Inhalte weitgehend verzichtet. Kommentar des Komikers: „Banalität fällt ja schon dadurch auf, dass sie sehr einfach daherkommt.” Nach spätestens zehn Minuten fällt es schwer, den gestotterten, unvollständigen Sätzen Klockes zu folgen, wenn am Ende nur selten eine Pointe dafür belohnt. Unerwartet schafft es jedoch manchmal ein geschmacklich fragwürdiger Kalauer, den Zuhörer zu überraschen. Überraschend ist auch das weitere Programm, dessen Sinn und Struktur bis zuletzt rätselhaft bleiben. Was genau Simone Sonnenschein unter dem Bühnennamen Fräulein Angelika Kleinknecht mit dem Humor Piet Klockes verbinden soll, blieb ebenso unklar. Sie bot zwei hörenswerte Saxofonsoli dar, sang ein hübsches Lied und schwieg ansonsten – bis auf fünf Minuten nach der Pause, als sie in Klockes Kostüm, einem wild karierten Anzug mit rot gepunkteter Krawatte, den Komiker parodierte.

Aber weswegen erhob sie danach nicht wieder ihre Stimme? Zwischendurch verteilte sie stattdessen unerwartet Flyer gegen den Verzehr von Schnabeltieren oder für die Windenergie. Klocke dozierte derweil über das Internet, Matratzengeschäfte oder die Evolution – und manchmal war das witzig. Manchmal. Immer dann, wenn es tatsächlich um ein Thema ging und wenn am Ende eine überraschende Pointe lauerte. Generell war die Absicht des Duos wohl, mit Absurdität und absichtlicher Pointenlosigkeit zu amüsieren. Aber spätestens bei jeder der (viel zu vielen) Gelegenheiten, bei der Piet Klocke seinem kleinen Keyboard jene elektronischen Rhythmen entlockte, die schon in den frühen 90er-Jahren unbestritten unterhalb jeder Geschmacksgrenze angesiedelt waren, verpufft jeder Hauch von künstlerischem Anspruch.

Beide Komiker wirken ebenso sympathisch wie charismatisch, aber dieses Programm will einfach nicht recht funktionieren. Dennoch lachen viele der Zuschauer herzlich – aber Piet Klocke stellte selbst fest: „So sind halt die Menschen unterschiedlich.”

Wiebke Tomescheit



Kommentare
Aus dem Ressort
Junge Filmkritiker haben das Sagen
Kultur
Die Kinderfilmtage im Ruhrgebiet: Dabei kürt die Kinder-Jury den besten Film. Drei der Jury-Kinder kommen aus Mülheim. Die Preisverleihung findet am Sonntag in der Essener Lichtburg statt.
Bald Baumnachwuchs für den Schloßberg
Aufforstung
Aber für eine dauerhafte Instandsetzung der vom Orkan „Ela“ zerstörten Parkanlagen fehlt das Geld. Windanfällige Silberlinden stehen nicht mehr auf der Bestellliste des Grünflächenamtes.
Auf Mülheims Partymeile spukt es an Halloween
Halloween
Von der „Tanzbar Halloween Edition“ im Loft über Experimente mit Spinnen im T.I.C. Club über blutrünstige Barkeeper im Ballermann 6 – die Disco- und Barszene in Mülheim feiert Halloween. Alle wichtigen Termine für den 31. Oktober auf einen Blick.
Mülheimer lehnte Straßenreinigungsgebühr für Wiese ab
Gebühren
Obwohl er regelmäßig Straßenreinigungsgebühr für sein Grundstück bezahlt hatte, sollte ein Mülheimer vom Werdener Weg zusätzlich auch noch für die unerschlossene Wiese hinter seinem Garten Gebühren zahlen, und das rückwirkend für fünf Jahre. Er ging gerichtlich dagegen vor – und verlor.
Comedian Ingo Appelt findet Männer "grausam peinlich"
Comedy
Der Comedian Ingo Appelt hat sein aktuelles Programm "Frauen sind Göttinnen" runderneuert und kommt damit zurück nach Mülheim in die Stadthalle. Im Interview erzählt er von dem Prügel-Gen der Männer, den Vorteilen von Frauen in der Chefetage und warum seine Programme stets "Patchwork" sind.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
European Darts Championship
Bildgalerie
Fotostrecke
37. Styrumer Straßenlauf
Bildgalerie
Fotostrecke