Neues Gesetz entlastet Familien

Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstag das Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags beschlossen. Der haushaltspolitische Konsolidierungskurs der letzten Jahre habe sich ausgezahlt, so die Mülheimer Bundestagsabgeordnete Astrid Timmermann-Fechter (CDU). „Wir können die erarbeiteten Spielräume nun nutzen, um Bürger und vor allem Familien um mehr als fünf Mrd. Euro zu entlasten.“

Mit dem Gesetz sei die verfassungsrechtlich gebotene Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags und des Kinderfreibetrags sichergestellt. Dabei wird der Grundfreibe-trag für das laufende Jahr von 8354 € auf 8472 € und 2016 auf 8652 € angehoben. Und der Kinderfreibetrag wird 2015 von 4368 € auf 4512 € und für 2016 noch einmal auf 4608 € erhöht. Auch das monatlich gezahlte Kindergeld werde rückwirkend ab Januar um 4 € und ab 2016 um weitere 2 € je Kind erhöht. Zudem profitierten insbesondere Alleinerziehende. Erstmals seit 2004 steigt auch deren Entlastungsbetrag um 600 € auf dann 1908 €, und zwar rückwirkend ab dem 1. Januar 2015.