Neuer Streit um Gewerbe am Flughafen

In der Debatte um einen Gewerbepark am Flughafen bahnt sich ein neuer politischer Konflikt an. Die Grünen erteilen dem Antrag der SPD, den Bebauungsplan zum Büro- und Gewerbepark an der Brunshofstraße zu ändern, eine klare Absage. Fraktionssprecher Tim Giesbert: „Die Begründung der SPD, die Nutzungseinschränkungen seien Hindernisse für die Ansiedlung von Wirtschaftsunternehmen, ist unglaubwürdig. Beschränkungen gelten nur für Unternehmen der Logistikbranche und flugaffines Gewerbe.“ Solche Unternehmen würden aus Sicht der Grünen eine zukunftsfähige Erschließung des Geländes „vollends unmöglich machen“.

Die Wirtschaftsförderung hatte angesichts des wachsenden Mangels an Gewerbeflächen an die Politik appelliert, wenigstens die Auflagen am möglichen Gewerbepark aufzuheben. Interessierte Unternehmer hätten wegen dieser Hürden Abstand von der Fläche genommen. Unter anderem werden Unternehmen der Logistikbranche ausgeschlossen. Mit Blick auf Arbeitsplätze und Steuern möchte die SPD die Lage entschärfen. „Die SPD“, so Giesbert, „will offensichtlich den Anwohnern mit der Ansiedlung ausgerechnet von Logistikfirmen den Verkehr hunderter Lkw pro Tag zumuten.“ Der Planungsausschuss wird das Thema behandeln.