Neue Wohnungen sind in Mülheim deutlich teurer geworden

Immobilien sind in Mülheim vor allem in guten Wohnlagen
Immobilien sind in Mülheim vor allem in guten Wohnlagen
Foto: Stephan Glagla
Was wir bereits wissen
Die Nachfrage nach Flächen und Objekten ist ungebrochen. Nur bei gebrauchten Eigentumswohnungen blieben die Preise stabil.

Mülheim.. Die Nachfrage nach Immobilien und Grundstücken ist in Mülheim ungebrochen groß. Die Zahl der Kauffälle für bebaute und unbebaute Flächen ist 2014 im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen. Das geht aus dem aktuellen Grundstücksmarktbericht der Stadt hervor, in dem die Kaufverträge aufgelistet sind. Mit 1647 Käufen herrschte im vergangenen Jahr etwas mehr Aktivität auf dem Markt als 2013 (1612 Käufe).

Auch die Preise für Grundstücke und neue Eigentumswohnungen sind gestiegen. „Wegen der aktuellen Niedrigzinsphase herrscht auf dem Markt weiterhin eine hohe Nachfrage“, erklärt Angela Lülf, Geschäftsführerin des zuständigen Gutachteraussschusses der Stadt.

Zahl der unbebauten Grundstücke leicht gestiegen

Die Zahl der verkauften unbebauten Baugrundstücke ist im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen (96 Bauplatzverkäufe in 2014 gegenüber 89 Fällen in 2013). Die Grundstücke sind durch die größere Nachfrage erneut teurer geworden. Daher hat der Gutachterausschuss die Bodenrichtwerte für Ein- und Zweifamilienhausgrundstücke je nach Wohnlage um fünf bis 20 Euro pro Quadratmeter angehoben, beim Geschosswohnungsbau um fünf bis zehn Euro.

Mehr Aktivität auf dem Markt bei bebauten Grundstücken

Auch bei den bebauten Grundstücken gab es etwas mehr Bewegung auf dem Markt. (732 Kauffälle in 2014 gegenüber 716 Fällen in 2013). Bei neuerstellten, schüsselfertigen Einfamilienhäusern ist seit einigen Jahren ein starker Rückgang der Käufe zu beobachten. Ihre Zahl sank 2014 gegenüber dem Vorjahr um 38 Prozent (von 86 auf 53 Objekte). „In der Vergangenheit wurde durch fertige Neubaugebiete viel gekauft. Das war im Jahr 2014 nicht mehr der Fall“, berichtet Angela Lülf. Wie die unbebauten Grundstücke seien auch bebaute Flächen teurer geworden.

Preise für neue Eigentumswohnungen gestiegen

Anders als bei den Grundstücken ist die Zahl der verkauften Wohnungs- und Teileigentumseinheiten nahezu gleich geblieben (742 Kauffälle in 2014 gegenüber 743 Fällen in 2013). Auch die Preise für Wohnungsweiterverkäufe waren im Vergleich zu 2013 weitgehend stabil. Deutlich teurer geworden sind dagegen neu errichtete Eigentumswohnungen (Erstverkäufe) – besonders in guter Wohnlage.

Eine durchschnittliche, neuwertige Eigentumswohnung kostet in mittlerer Wohnlage rund 2250 Euro (2175 Euro in 2013) pro Quadratmeter. In guter Wohnlage werden 2750 Euro (2600 Euro in 2013) fällig. Für luxuriöse Wohnungen in bevorzugten Lagen werden teils deutlich höhere Preise erzielt.