Neuapostolische Gemeinde gibt ihre Kirche in Dümpten auf

Dümpten..  Für die neuapostolischen Christen des Stadtteils ist der kommende Sonntag, 15. Februar, ein denkwürdiger Tag. An diesem Tag wird der Leiter der Kirchengemeinde, Hans-Jürgen Roth, nach mehr als 44 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als Seelsorger auf Grund der Erreichung der Altersgrenze, in den Ruhestand versetzt. Hans-Jürgen Roth leitet die Gemeinde seit 2006.

In Folge der demografischen Entwicklung und im Einvernehmen mit den Mitgliedern der Gemeinde wird der Standort der Neuapostolischen Kirche an der Gathestraße ebenfalls aufgegeben. Es folgt eine Fusion mit der Gemeinde Mülheim-Mitte an der Körnerstraße. Diese Entscheidung fiel nicht allen Gläubigen leicht. Viele von ihnen können sich noch sehr gut an die Gründung der Gemeinde im Dezember 1957 und den Neubau der Kirche im Jahre 1965 erinnern. „Wir sind hier getauft worden, haben den Segen zur Konfirmation erhalten, haben hier geheiratet und jede Woche die Gottesdienste besucht“, sagen etliche Kirchenmitglieder.

In einem Festgottesdienst am Sonntag (Beginn 9.30 Uhr) wird der zuständige Apostel Wilhelm Hoyer (Mülheim), Mitglied des Landesvorstands und gleichzeitig leitender Seelsorger der Neuapostolischen Gebietskirche NRW, die Inruhesetzung von Hans-Jürgen Roth und die Profanierung (Entwidmung) der Kirche vornehmen. Dazu sind alle Gemeindemitglieder und Gäste eingeladen. Apostel Hoyer betreut auch den Bezirk Ruhr-Emscher der Neuapostolischen Kirche, zu dem Mülheim und weitere neun Gemeinden mit rund 3000 Mitgliedern gehören. In Deutschland bekennen sich 350 000 und weltweit etwa elf Millionen Christen zum neuapostolischen Glauben.

Die weitere Nutzung des Gebäudes mit Grundstück ist offen. Der Verkauf der Immobilie ist geplant.