Mülheimer Wasserwacht lädt zum Jubiläum in die Ruhr ein

Die DRK-Wasserwacht in Mülheim wird in diesem Jahr 50 Jahre alt und wirbt mit witzigen Baywatch-Plakaten
Die DRK-Wasserwacht in Mülheim wird in diesem Jahr 50 Jahre alt und wirbt mit witzigen Baywatch-Plakaten
Foto: Oliver Fritsch
Was wir bereits wissen
Packt die Badehose ein! Die DRK-Wasserwacht wird 50 Jahre alt und lädt geübte Wasserratten zum Sightseeing im Fluss ein.

Mülheim.. Schwimmen in der Ruhr: Für viele ist das ein Kindheitstraum. Doch irgendwie hieß es ja immer, das ist nicht erlaubt. Hört man bei der Stadt nach, erfährt man allerdings: Ein offizielles Verbot gibt es nicht, nur Einschränkungen, bedingt durch Naturschutz, Schiffsverkehr, einzelne Badeverbote. Das Gesundheitsamt teilt mit, dass Baden generell unbedenklich wäre, die Wasserqualität fast immer in Ordnung ist.

Die Aktion, die die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) für den 8. August plant, kommt also wie gerufen: Wer Lust hat, kann an jenem Tag mit dem Wasserwacht-Guide in die Ruhr gehen – und an einer Sightseeing-Tour der etwas anderen Art teilnehmen.

Die Route

Unterhalb der Ruhrtalbrücke bzw. bei Dicken am Damm werden rund 200 Schwimmer – ab 18 und geübt – nach und nach ins Wasser hüpfen. Begleitet von Rettungsschwimmern und Booten geht’s dann Zug für Zug Richtung Mendener Brücke; der Guide erzählt unterdessen allerlei Wissenswertes über die Ruhr, ihre Historie, die Flora und die Fauna.

Nach 3,4 bzw. 1,5 km flussabwärts ist an einem der Kanuclubs Schluss mit der Aktion „Schwimm für uns“. Doch der Spaß geht weiter: mit einer bunten Veranstaltung am Ufer, bei der die Wasserwacht ihre Arbeit präsentiert. 2015 wird die Organisation 50 Jahre alt – damit die ehrenamtliche Arbeit der rund 60 Helfer auch künftig gemacht werden kann, benötigt man Finanzspritzen, heißt es. Das Startgeld von 10 € fließt in die Kasse, und dazu noch manch Spende bei den verschiedenen Aktionen im Jubiläumsjahr, hofft Wasserwachtsleiter Michael Thommessen.