Mülheimer Regler sind für Ehrenamtspreis nominiert

Ein Teil des Regler-Teams: Gereon Lamberty, Babs Kampmann, Hans-Uwe Koch und Stephan Bevermeier.
Ein Teil des Regler-Teams: Gereon Lamberty, Babs Kampmann, Hans-Uwe Koch und Stephan Bevermeier.
Foto: WAZ FotoPool
Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins Regler Produktion haben allen Grund zur Freude: Sie wurden vom „Bündnis für Gemeinnützigkeit“ für den Deutschen Engagementspreis 2014 nominiert.

Mülheim.. Der gemeinnützige Mülheimer Verein „Regler Produktion“ ist vom „Bündnis für Gemeinnützigkeit“ mit Sitz in Berlin für den Deutschen Engagementpreis 2014 nominiert worden. Der „beispielhafte ehrenamtliche Einsatz für die kulturelle Bereicherung und das Miteinander der Generationen in der Stadt Mülheim“ erfährt durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung.

Die Regler sind ein kreativer Zusammenschluss aus Mülheimer Künstlern, Musikern, Technikern und Gastronomen, die bereits seit zehn Jahren ehrenamtlichen Einsatz für die Freilichtbühne an der Dimbeck zeigen. „Wir freuen uns sehr über diese Nominierung!“, sagt der Regler-Vorsitzende Hans-Uwe Koch. „Diese besondere Wertschätzung gebührt allen Unterstützern des Prinzips ,Kultur aus dem Hut’. Daher gilt unser Dank den Künstlern, den treuen Besuchern, unseren Netzwerkpartnern, Förderern und Sponsoren und der Stadt Mülheim.“

Für den Zusammenhalt der Generationen engagieren

Der Deutsche Engagementpreis stärkt die Aufmerksamkeit und die Anerkennung für freiwilliges Engagement in Deutschland. Träger des Preises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Generali Zukunftsfonds.

Seit 2009 wird der Deutsche Engagementpreis jährlich in den Kategorien Gemeinnütziger Dritter Sektor, Einzelperson, Wirtschaft sowie Politik & Verwaltung ausgelobt. Mit der Kategorie „Miteinander der Generationen“ würdigt der Preis in diesem Jahr besonders Personen, Initiativen und Organisationen, die sich für den Zusammenhalt der Generationen engagieren und damit vorbildlich für die Zukunft des Gemeinwohls einsetzen. Und so fiel die Wahl auf die „Regler Produktion“, die mit ihren über die Grenzen Mülheims hinaus bekannten Veranstaltungsreihen im Bereich Musik, Theater, Kleinkunst, Comedy, Artistik und Lichtkunst das einkommensunabhängige, generationenübergreifende Erleben von Kultur in den Vordergrund stellt.

Eine Jury wählt im September die Preisträger sowie die 15 Finalisten für den mit 10 000 Euro dotieren Publikumspreis. Am 5. Dezember geht es für die Regler dann nach Berlin. Dort werden alle Preisträger im Rahmen einer Feier ausgezeichnet.