Das aktuelle Wetter Mülheim 13°C
Freilichtbühne

Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne

10.01.2013 | 06:00 Uhr
Aktuell liegt alles wieder brach. Lange kümmerte sich der Verein „Freunde de Freilichtbühne“ um das Areal. Hier ein Bild aus dem Jahr 2005.Foto: Andreas Köhring

Mülheim.   Der Pachtvertrag des Vereins "Freunde der Freilichtbühne" wurde Ende 2012 gekündigt. Hintergrund war die umstrittene Vorstandswahl im November 2012. Über einen neuen Pachtvertrag, der die Freilichtbühne wieder in Vereinshand bringen würde, wird bereits verhandelt.

Die „Freunde der Freilichtbühne“ stehen ohne Freilichtbühne da: Als Reaktion auf die umstrittene Vorstandswahl im November, bei der die bisherige Vereinsspitze durch Mitglieder der Bottroper Produktionsfirma „Quest Media“ ausgetauscht wurde (wir berichteten), hat die Stadt den Pachtvertrag mit dem Verein gekündigt. Dies, teilt Stadtsprecher Volker Wiebels auf Anfrage mit, sei kurzfristig fristgerecht zum 31. Dezember 2012 geschehen.

Freilichtbühne wieder bei der Stadt

Die Verantwortung für die Freilichtbühne liegt wieder bei der Stadt . Seit Beginn dieses Jahres ist der Verein , der bisher daran arbeitete, das Areal an der Dimbeck mit Leben zu füllen, außen vor. Alle Ratsfraktionen sowie eine Reihe Bürger hatten diesen Schritt gefordert, nachdem langjährige Vorstandsmitglieder wie Hans-Uwe Koch von den Reglern und Christian Mangen (FDP) bei der Wahl ins Abseits gestellt wurden. Dennoch, betont Wiebels, habe man mit der Kündigung dem Verein zugleich die Möglichkeit zum Gespräch angeboten. Die Bereitschaft zur weiteren Zusammenarbeit sei gegeben, allerdings dann auf Grundlage eines neuen Pachtvertrags. Darüber werde aktuell verhandelt.

Ein magisches Musical...

Es ist laut Volker Wiebels angepeilt, den neuen Vertrag im Februar in den Hauptausschuss einzubringen, wo er beschlossen werden kann.

Julia Blättgen



Kommentare
25.01.2013
23:48
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von Moelmbovenaan | #34

Wie ich das sehe sind hier Leute, die sich ehrenamtlich engagieren sehr unfair angegriffen worden. Und die Presse hat trotz gegenteiliger Erkenntnisse ihre Berichte nicht korrigiert sondern weiter Unwahrheiten verbreitet. Schlimmer noch, durch die Behauptung der "Feinlichen Übernahme" wird dem Freilichtbühnenverein das fälschlicherweise vorgeworfen, was die Regler eigentlich vorhatten. Man muss nur die wenigen Zeilen lesen, in denen unter all den Vorwürfen die neuen Vorstandsmitglieder mal zu Wort kommen. Dort steht in jeder Zeile, dass man so weitermachen möchte wie bisher, mit beiden Vereinen zusammen. Und trotzdem schreit jede Zeitungsartikel-Headline den Lesern ins Gesicht, dass die Regler vertrieben werden sollen. Das ist - nicht nur für mich - ein bezeichnend abschreckendes Beispiel für Qualität der Mülheimer Lokalredaktionen. Und ich stimme "West" zu: da kennt einer einen!

24.01.2013
10:33
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von Alsoehrlich | #33

Ich finde es schade, wie anscheinend (bis auf einige sehr gute Ausnahmen in den Kommentaren) die ganze Diskussion immer mehr in einer Art "Rosenkrieg" mündet, die in Haarspaltereien endet. Es geht bei einigen nur noch darum, auszuteilen und Recht zu behalten...Behauptungen ohne Belege...u.s.w. - meiner Meinung nach somit am Kern vorbei: konstruktive Lösungen zu finden, die eine zukünftige Zusammenarbeit der Vereine ermöglichen, ohne, dass es zu persönlichen Aversionen und Kleinkriegen kommt, die jegliche Zusammenarbeit be- und verhindert. Kern der Sache war doch " Feindliche Übernahme durch Quest - Media" ? Ursprung der Vereine war doch: die Freilichtbühne wieder zu beleben? Leider habe ICH nicht genug Ahnung von der Materie, solche Vorschläge zu machen, aber aus einigen, sogar von den destruktiven Kommentaren entnehme ich, dass da die Fähigkeit zu vernünftigen Vorschlägen hinter stecken könnten...

1 Antwort
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von Alsoehrlich | #33-1

Fewhlerteufel: verhindern, nicht "verhindert", natürlich... sorry...

15.01.2013
16:45
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von West | #32

Bei einer fairen Vertragsgestaltung wären für die Heizkosten für die Jahre 2011 und 2012 insgesamt 1800,- Euro anteilig für den Regler-Verein angefallen. Sie können das Problem aus der Welt schaffen: Spenden werden gerne entgegengenommen!
Wie Sie auf die Idee kommen, dass die Heizung "so gut wie nicht genutzt wird" ist mir schleierhaft.
Ob das Programm so unkonventionell ist, wie Sie es hier darstellen lasse ich dabei mal dahingestellt. Musiker spielen auf einer Bühne Musik...

15.01.2013
15:28
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von foxtrott | #31

Das Beispiel mit der Heizung ist exemplarisch. Eine Heizung, die so gut wie nicht genutzt wird, wird den Regler-Leuten hier nun noch nachträglich als Erschleichung irgendwelcher Leistungen angekreidet. Hier spricht der Neid aus Seelen, die überhaupt erst ihr Interesse an der Freilichtbühne bekundeten, nachdem der Erfolg mit deutlich unkonventionelleren Veranstaltungen, als der Freilichtbühnenverein im Programm hatte, sich Bahn brach.
Ein Neidschauspiel allererster Güte, man sollte ein Musical daraus machen und auf der großen Bühne aufführen...Wir wünschen in jedem Fall den Regler-Leuten alles erdenklich Gute für das neue Jahr und hoffen auf weiterhin qualitativ gute Konzerte sowie seelenvoll gestaltete Gastronomie.

14.01.2013
12:33
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von West | #30

(Teil 2)
Soviel zum Thema "Kommerz".
Außerdem kann man weiter unten nachlesen, dass die Frage, wer hier kommerzieller arbeitet nicht so einfach zu klären ist.

14.01.2013
12:13
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von West | #29

In der letzten Beiratssitzung, Wochen vor der Mitgliederversammlung, haben Herr Mangen und Herr Koch ihre Absicht mitgeteilt, für den Vorstand zu kandidieren. Herr van Emmerich und Frau Jost sprachen sich dagegen für Herrn Biesgen und Herrn Buchholz aus. Dazu gibt es ein Protokoll. Trotzdem haben sowohl Herr Mangen als auch Herr Koch direkt nach der Wahl behauptet, erst einen Tag vor der Versammlung über die Kandidatur des letzendlich gewählten Vorstands informiert worden zu sein. Soviel dazu wer in Wirklichkeit was "auf dem Schirm" hatte. Da sind Sie wohl von der Presse falsch informiert worden.
Und nochmal kurz zur Definition: die Freilichtbühne hat ca. 2000 Sitzplätze. Und dann gibt es da noch die Kleinbühne an der Gastronomie. Beide haben ihre Existenzberechtigung. Die Regler veranstalten hauptsächlich "aus dem Hut" Konzerte an der Kleinbühne. Der Verein Freunde der Freilichtbühne bespielt die große Bühne, wo Konzerte "aus dem Hut" nur in Ausnahmefällen finanzierbar sind.

14.01.2013
11:24
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von Lamberty | #28

(Teil 2)
Und: Bemerkungen wie: „Ich habe lediglich gesagt, dass die Konzerte auf der kleinen Bühne in ihrem gastronomischen Umfeld auch an anderer Stelle wie im Witthausbusch funktionieren könnten.“ und „stärkere Kommerzialisierung“ durch Ausweitung der Veranstaltungen... also bitte! Das waren doch alles nur Gedankenspiele!
Es ist mir unverständlich, weshalb manche Menschen nicht begreifen wollen, warum es Herrn Biesgen nicht gereicht hat, nur ein Mitglied im Vorstand zu sein. Es geht ihm doch ganz klar um das Wohl der Freilichtbühne. Denn für das, was Herr Biesgen vor hat „ist der Vorstand, den wir jetzt zusammen haben, besser geeignet“.

14.01.2013
11:22
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von Lamberty | #27

( Teil 1)
Ich verbeuge mich vor dem profunden Wissen des ein oder anderen Kommentators hier.
Diese Erkenntnisse und wohldurchdachten Berechnungen werden ja mit Sicherheit dafür sorgen, dass den Reglern ihre Gemeinnützigkeit aberkannt werden muss. Wenn nicht sogar das Finanzamt, und davon muss man ja fast schon ausgehen, mit diesen Leuten unter einer Decke steckt.
Unverschämt ist ja wohl auch, dass sich Leute darüber aufregen, dass man mal eben schnell einen Vorstand aus dem Hut zaubert, den bis dato keiner auf dem Schirm hatte. Das gibt es doch oft in der Wirtschaft und ist in manchen Branchen gängige Praxis.
Warum haben die Regler das eigentlich nicht genauso gemacht, die ja sonst anscheinend, wenn man die Kommentare hier so liest, mit allen Wassern gewaschen sind?
Dass die Presse auf solch einen Vorgang so dermassen unfair reagiert ist nun auch wirklich unverzeihlich.
Und: ( Teil 2)

12.01.2013
11:21
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von West | #26

Die werden sich hüten, da können Sie sicher sein. Und bezüglich Ihres ersten Satzes gebe ich Ihnen vollkommen recht. Genau das wollen die Mitglieder und der Vorstand des Freilichtbühnenvereins und auch der größte Teil der Regler. Und das wird auch funktionieren. Der Zirkus, der zur Zeit abgeht kam einzig und allein dadurch zustande, dass hier einige Personen Lügen verbreitet haben. Und eine Weile lang versucht man dann auf zivilisierte Weise damit umzugehen, ohne schmutzige Wäsche zu waschen. Aber irgendwann ist dann der Punkt erreicht, wo einem die Hutschnur platzt.

12.01.2013
09:49
Mülheim verhandelt neuen Pachtvertrag für die Freilichtbühne
von Loggen | #25

Sie missverstehen das Interesse der Stadt, der reicht es, dass die Freilichtbühne ohne Kosten zu verursachen in Ordnung gehalten wird und vielleicht ein Werbeeffekt eintritt.
Wenn das mit dem Steuerbetrug wirklich zu trifft, sofort anzeigen.
Ist auch besser, als eine Gegenklage der Regler wegen Verleumdung zu riskieren.

Aus dem Ressort
Ingo Appelt - „Wir Männer sind so grausam peinlich“
Comedy
Ingo Appelt hat sein aktuelles Programm „Frauen sind Göttinnen“ runderneuert und kommt damit zurück nach Mülheim in die Stadthalle. Im Interview erzählt er von dem Prügel-Gen der Männer, den Vorteilen von Frauen in der Chefetage und warum seine Programme stets „Patchwork“ sind.
Grippe-Impfaktion zugunsten syrischer Kinder
Spendenaktion
Wer sich in der kommenden Woche in seiner Haus- oder Facharztpraxis eine Grippeschutzimpfung geben lassen will, dürfte in vielen Mülheimer Praxen auf eine Spendenaktion zugunsten von Kindern in Syrien aufmerksam gemacht werden.
Mülheimer lehnte Straßenreinigungsgebühr für Wiese ab
Gebühren
Obwohl er regelmäßig Straßenreinigungsgebühr für sein Grundstück bezahlt hatte, sollte ein Mülheimer vom Werdener Weg zusätzlich auch noch für die unerschlossene Wiese hinter seinem Garten Gebühren zahlen, und das rückwirkend für fünf Jahre. Er ging gerichtlich dagegen vor – und verlor.
Mehr Chancen für Bürger aus Eppinghofen
Soziale Situation
Der neugegründete Bürgerverein lud zur Info-Veranstaltung. Fachleute aus der Verwaltung referierten. Unter den 50 Gästen waren jedoch nur wenige Migranten. Vereinsvorsitzender skizzierte Ziele. „In kleinen Schritten etwas verändern“ lautet das Motto.
Betriebe bilden weniger aus
Wirtschaft
Die Zahl der Bewerber auf einen Ausbildungsplatz hat abgenommen, aber auch bei den Ausbildungsstellen gibt es einen leichten Rückgang. Dennoch spricht Jürgen Koch, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Oberhausen/Mülheim, von einem „stabilen Ausbildungsjahr“.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
European Darts Championship
Bildgalerie
Fotostrecke
European Darts Championship
Bildgalerie
Fotostrecke
37. Styrumer Straßenlauf
Bildgalerie
Fotostrecke
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik