Mülheim legt neuen Stadtplan mit Sehenswürdigkeiten auf

Präsentieren den neuen Stadtplan:  Kartographin Carola Hartung, Touristikerin Angela Christians und Abteilungsleiterin Geo-Management Juliane Dembeck (v.l.)
Präsentieren den neuen Stadtplan: Kartographin Carola Hartung, Touristikerin Angela Christians und Abteilungsleiterin Geo-Management Juliane Dembeck (v.l.)
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Mülheim an der Ruhr hat einen neuen Stadtplan aufgelegt. Dieser erfreut sich auch im digitalen Zeitalter noch großer Beliebtheit.

Mülheim.. Auch im digitalen Zeitalter, in dem Navigationsgeräte Standard sind, bleiben konventionelle Stadtpläne wichtig. Nach ihnen wird auch regelmäßig in der Touristinformation der MST und im Service-Center-Bauen im technischen Rathaus gefragt. Und wenn die Auflage vergriffen ist und sich die Nachfragen häufen, muss nachgedruckt werden.

Eigentlich war die Neuauflage erst im nächsten Jahr geplant, doch der Sturm Ela beschleunigte die Sache. Nicht durch die Ausmaße der Schäden. Die Einsatzkräfte der auswertigen Feuerwehren, die hier tatkräftig bei der Beseitigung der Folgen halfen, brauchten die Restauflage auf. „Das waren so etwa 160 Exemplare“, sagt Juliane Dembeck, stellvertretende Leiterin des Amtes für Geodatenmanagement.

Handliches Format

Und wenn man schon neu druckt, kann man es auch gleich mit einem neuen, praktischen Format versuchen. Kartenausschnitt und Maßstab sind geblieben, der amtliche Plan steckt aber mit einigen zusätzlichen Informationen in einer Kartenmappe aus Karton, die gut in die Handtasche oder in die Innentasche einer Jacke passt.

Ganz neu im Kartonschuber ist ein schematischer Liniennetzplan der MVG ohne Straßennetz, so wie man ihn von Haltestellen aus anderen Städten kennt. Die MVG hat das zuletzt 2009 gehabt. Zur groben Orientierung dient hier der Fluss. Auf der Rückseite befindet sich ein Haltestellenverzeichnis. Außerdem liegt der barrierefreie Innenstadtplan bei, der Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, zeigt, wo Hürden lauern und wie man sie überwinden kann.

Zusätzlicher Plan für touristische Ziele

Und außerdem hat die MST ihren Kurzführer überarbeitet. Er listet 16 sehenswerte Punkte auf, vom Aquarius über das Kunstmuseum bis zum Theater an der Ruhr, nennt wichtige Adressen und bietet Anregungen für drei individuelle Stadtspaziergänge. In der Begleitbroschüre enthalten ist auch das Straßenverzeichnis, das das Planquadrat nennt, in dem die jeweils gesuchte Straße zu finden ist. „Touristische Ziele oder Hotels sind aber im amtlichen Stadtplan nicht extra ausgewiesen“, erklärt Angela Christians, die Touristikerin von der MST. Dafür gibt es einen extra Plan im kleinen Format, der sich gerade in Druck befindet.

Auch wenn der letzte Stadtplan erst vor zwei Jahren erschienen ist, gibt es 38 Änderungen und Korrekturen: Neue Straßen wie den „Platz der Deutschen Einheit“ oder die Straße „Am Bokenbeck“, Änderungen im Nahverkehr, ein neuer Kreisverkehr an der Friedhofstraße, ein neuer Standort der Post an der Zeppelinstraße, der Campus der Hochschule Ruhr West, ein neuer Teich am Kuckucksweg, das Kaufhof-Parkhaus, das keine Funktion mehr hat, das umgezogene Stadtarchiv, aber auch drei aufgegebene Schulstandorte. Der Preis bleib aber mit 4,90 Euro konstant.