Mülheim braucht mehr altengerechte Wohnungen

Dass die Idee der Umzugsprämie für Senioren in Mülheim keinen großen Anklang finden könnte, hat noch einen anderen Grund. Aufgrund des überdurchschnittlich hohen Alters der Bürger sind hier gerade altengerechte Wohnungen gefragt. Das bestätigt Marc Peters vom Mülheimer Wohnungsbau. „Wir haben über 600 altersgerechte und barrierefreie Wohnungen im Bestand, Tendenz steigend. Und die Nachfrage ist immer noch größer als das Angebot.“ Den Trend sieht auch seine Kollegin Christina Heine vom SWB. Dort sind im Bestand sogar über 1000 seniorengerechte Wohnungen. „Immer, wenn bei uns Sanierungen ins Haus stehen, wird seniorengerecht umgebaut“, so Heine. „Das soll aber nicht heißen, dass keine junge Familie in solch eine Wohnung einziehen könnte.“ Dennoch muss auch Christina Heine zugeben: „50 % unserer Wohnungen über 70 Quadratmeter sind durch Senioren belegt, also Wohnungen, die für kleine Familien geeignet wären.“ Diese Wohnungen würden jedoch nur 25 % des Gesamtbestandes ausmachen. Dass es auch einen Mangel an familiengeeigneten Wohnungen gibt, müssen Peters und Heine zugeben, jedoch sei es nicht von der Hand zu weisen, dass der Bedarf an altengerechten Wohnungen in Mülheim noch höher sei. Beim SWB sind über 50 % der Mieter 60 Jahre alt oder älter.