Mülheim baut an der Ruhr

Monika und Werner Göntgen freuen sich auf die Fertigstellung ihres Neubaus an der Ruhr.
Monika und Werner Göntgen freuen sich auf die Fertigstellung ihres Neubaus an der Ruhr.
Foto: Herbert Höltgen
Was wir bereits wissen
Riesige Fensterflächen und große Terrassen, Balkone oder Loggien kennzeichnen die Wohnungen in dem viergeschossigen Bau an der Adresse „Auf dem Dudel 33“. Jeder Mülheimer weiß Bescheid, wenn vom Standort der alten Musikschule die Rede ist.

Mülheim.. Riesige Fensterflächen und große, in einigen Fällen sogar umlaufende Terrassen, Balkone oder Loggien kennzeichnen die zehn Wohnungen in dem viergeschossigen Bau an der Adresse „Auf dem Dudel 33“. Jeder Mülheimer weiß sofort Bescheid, wenn vom Standort der alten Musikschule an der Schleuseninsel die Rede ist.

Für Werner Göntgen hat vor allem die Lage an der Ruhr den Ausschlag gegeben, auf das städtische Grundstück das Höchstgebot abzugeben. Im April 2014 konnte er nach Abriss des maroden Musikschulgebäudes mit dem Bau beginnen.

Ein Objekt nach dem anderen

Beziehbar sollen die Wohnungen im Sommer dieses Jahres sein. Mit dem Innenausbau kann bald begonnen werden, denn das Dach ist drauf und die Fenster sind drin. Für die Architektur konnte der Bauherr das Ratinger Planungsbüro Grineisen gewinnen. 5,5 Millionen Euro beträgt das Investitionsvolumen des Mülheimer Bauträgers, der am liebsten ein Objekt nach dem anderen in Angriff nimmt.

Die ab 130 m² großen Eigentumswohnungen kosten zwischen 3100 und 3300 Euro pro m², was zugegebenermaßen eine stattliche Kaufsumme ergibt. Für diese Lage liege das für Mülheim aber eher an der unteren Grenze“, findet Göntgen.

Gute Ausblicke auf die „gute Stube“ Mülheims

Dafür bietet das Haus gute Ausblicke auf die „gute Stube“ Mülheims, Schleuseninsel und Ruhr. Außerdem besticht die zentrale Lage und die Barrierefreiheit. „Wir haben bei der Planung darauf geachtet, dass die Wohnungen von außen und den Nachbarwohnungen nicht einsehbar sind, die Privatsphäre also gewährleistet ist“, so Göntgen. „Käufer können bei der Gestaltung ihrer Wohnung natürlich mitreden.“

Fünf der zehn Wohnungen sind bereits vergeben. Das Interesse steige mit zunehmender Fertigstellung, registrieren Werner und Monika Göntgen, die sich selber schon auf ihren Umzug in die Penthouse-Wohnung freuen.