MPI: Ab ins Labor und in die Werkstatt

Holthausen..  Für einen Tag Feinmechanikerin sein und kleine Werkstücke selbst herstellen. Oder chemische Proben mit analytischen Methoden unter die Lupe nehmen: Der Girls’ Day am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung bietet am 23. April Schülerinnen aus Schulen Mülheims und Umgebung die Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeit des wissenschaftlichen Instituts zu bekommen. So zeigen die Mitarbeiter der Kohlenforschung, wie spannend Naturwissenschaften und Technik sein können.

Die Schülerinnen werden in Gruppen an Experimentierstationen arbeiten und dort den Arbeitsalltag im Institut erleben. Zu den Tätigkeiten gehören die handwerklichen Arbeiten in der Werkstatt genauso wie das Messen an Analysegeräten oder das Tüfteln in Labors. „Die Mädchen sind von Jahr zu Jahr selbstbewusster. Der Anteil der weiblichen Studentinnen in technischen Studiengängen steigt“, erklärt Dr. Claudia Weidenthaler, Wissenschaftlerin am Institut und Organisatorin des Girls‘ Day. „Genau das ist es, was der Tag vermitteln will“, so die Kristallographin.