Mölmsch 2.0

Ist nun alles anders? Bei Facebook gelten nun neue Datenschutzrichtlinien. Schon seit Wochen wird auch schon in dem Netzwerk selbst darüber diskutiert. Die große Angst: Die Daten der einzelnen Nutzer werden zu kommerziellen Zwecken weiter verwendet. Schon jetzt erstellt Facebook Werbeprofile der einzelnen Nutzer des Netzwerkes. Wichtigster Anhaltspunkt für den Konzern sind die Vorlieben des einzelnen Nutzers: Es wird genau ausgewertet, wo jemand auf den „Gefällt mir“-Button drückt und wo nicht. Das war, wie gesagt, bisher schon so. Nun will die Plattform diese Nutzerdaten noch intensiver auswerten. Droht also nun eine Kommerzialisierung des Netzwerkes?

Das Facebook ein Konzern ist, der, was ja vollkommen legitim ist, auch wirtschaftliche Interessen verfolgt, hätte eigentlich auch jetzt schon jedem klar sein können. Doch hat anscheinend nun die aktuelle Diskussion machen erst jetzt die Augen geöffnet. In Mülheim allerdings scheint man abgeklärter zu sein.

Denn obwohl ja sonst sehr diskussionsfreudig, haben die Mitglieder der „Du weißt“-Gruppe (rund 13.800 Mitglieder) bisher diesen Themenkomplex noch nicht für sich entdeckt. Aufs Glatteis wollen sie sich allerdings auch nicht führen lassen.

Aber die Gefahr ins Schlittern zu kommen, erkennen die Gruppenmitglieder wohl weniger bei Facebook, sondern ganz real, in der analogen Welt. Schließlich ist es ja in den letzten Tagen noch mal kalt geworden und es hat immer mal wieder geschneit. Ob Frau Holle einem Facebook-Zugang hat, wissen wir nicht. Wenn sie denn einen hätte und zudem auch noch Mitglied in der Mülheimer „Du weißt“-Facebook wäre, dann könnte sie eigentlich eine für sie zufriedenstellende Bilanz ziehen.

Denn zwar gibt es auch viele Beiträge - durchaus auch neben recht romantische Schnee-Aufnahmen gesetzt -, die vor Glatteis warnen oder dazu auffordern, nun besonders vorsichtig mit dem Auto zu fahren. Doch für die große Mehrheit ist - bei allem realistischen Gespür - Schnee doch vor allem ein Grund zur Freude. Nicht selten werden die Beiträge auch dazu genutzt, sich an die eigene Kindheit zurückzuerinnern.

Unzählige Geschichten über Schneemänner und Schneeballschlachten wurden und werden da erzählt. Diese Erinnerungen sind nett zu lesen, auch wenn sie ja durchaus persönlich sind. Aber auch da gibt es offenbar keine Angst vor Datenschutzverletzungen.