Das aktuelle Wetter Mülheim 19°C
Ab ins Wochenende

Mittelmeerdrama als Monolog: Theater thematisiert Flucht

18.02.2016 | 09:00 Uhr
Mittelmeerdrama als Monolog: Theater thematisiert Flucht
Michael Meyer gibt im Monologdrama „Wassergeräusch“ die fiktive, bedrohliche Figur eines Offiziers, der die zahllose Tote auflisten und benennen mussFoto: Marianne Menke

Mülheim.   Im Theater an der Ruhr steht der Samstag unter dem Thema „Flucht“: Zunächst ist das Stück „Wassergeräusch“ zu sehen, dann folgt eine Gesprächsrunde.

FREITAG

Intergeneratives Theater

Die Volxbühne, das Theater der Generationen am Theater an der Ruhr, zeigt im Theaterstudio „Das letzte Band/The last tape“ nach Samuel Beckett. Das Stück unter der Regie von Jörg Fürst beginnt um 19.30 Uhr. Karten können unter  43 96 29 11 vorbestellt werden. Adolfstraße 89a

Ethno-Stand-up-Comedy

Senay Duzcu ist die erste weibliche türkische Stand-up-Comedian in Deutschland. Unter dem Titel „Ich bleib dann mal hier“ wird sie in der Feldmann-Stiftung die Kulturunterschiede aus Sicht einer türkischen Frau aufzuzeigen und deren Zweideutigkeit auf witzige Art und Weise präsentieren. Los geht’s um 20 Uhr. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 8 Euro, an der Abendkasse 13 Euro. Augustastraße 108-114

Reggae-Doppel

Reggae im Doppelpack lässt im Sol die Sonne aufgehen: Die Mülheimer Formation „The Rude Reminders“ und „Fat Cheeks“ aus Bocholt machen in der Speldorfer Kulturbar gemeinsame Sache und wollen „für entspannte, aber energiegeladene Tanzatmosphäre“ sorgen. Beginn: 20 Uhr. Karten: 10 € Akazienallee 61

Traditioneller Jazz

Die Nachfolgegruppe der Wittener Riverboat Jazzband gastiert im Mülheimer Jazzclub: Riverboat Six haben traditionellen Jazz im Repertoire, der mit modernen Arrangements angereichert ist. Der Eintritt kostet 8 Euro. Jazzclubmitglieder zahlen 4 Euro, Schüler und Studierende 2 Euro. Kalkstraße 23

SAMSTAG

Monolog und Gespräch

Das Monologdrama „Wassergeräusch“ und damit auch das ungelöste Flüchtlingsdrama im Mittelmeer bringt die Bremer Shakespeare Company Samstag, 19.30 Uhr, im Theater an der Ruhr auf die Bühne. Karten kosten 20 Euro, Schüler und Studenten zahlen 8 Euro. Anschließend, gegen 20.45 Uhr, sprechen Autor und Filmregisseur Michael Richter und WDR5-Moderator und Schriftsteller Jürgen Wiebicke über das Thema „Fluchtpunkt Europa. Unsere humanitäre Verantwortung.“ Wer vorher die Aufführungen gesehen hat, hat freien Eintritt, sonst kostet’s 8 Euro. Akazienallee 61

SONNTAG

Afrikanische Märchen

Märchen, Fabeln und Geschichten aus Afrika erzählt Max Bousso in der Styrumer Feldmann-Stiftung für alle ab vier Jahren. Die Geschichten handeln von Freundschaft und Liebe, doch auch von Intrigen und Neid – aber wie es sich für anständige Märchen gehört, siegt am Ende natürlich das Gute. Das Kindertheater beginnt um 11 Uhr, der Eintritt kostet drei Euro. Augustastraße 108-114

Portugiesische Gitarren

Instrumentalen Fado und portugiesische Gitarrenmusik hat das Duo „Guitarradas & Variacoes“ im Repertoire. „Musik wie mit Sonnenschein verwoben“ spielen Jan Dijker und Oliver Jaeger am Sonntag ab 18 Uhr in der Begegnungsstätte des Saarner Klosters. Der Eintritt zum Konzert beträgt 8 Euro, erm. 6 Euro. Karten können telefonisch vorbestellt werden unter: 48 75 55. Klosterstraße 53

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Mülheim gestern und heute II
Bildgalerie
Zeitsprung
Extraschicht in Mülheim
Bildgalerie
Nacht der Industriekultur
Oldtimer-Treff
Bildgalerie
Voll abgefahren
Campusfest
Bildgalerie
Hochschule Ruhr West
article
11573723
Mittelmeerdrama als Monolog: Theater thematisiert Flucht
Mittelmeerdrama als Monolog: Theater thematisiert Flucht
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/mittelmeerdrama-als-monolog-theater-thematisiert-flucht-id11573723.html
2016-02-18 09:00
Theater,Bühne,Konzert,Mülheim
Mülheim