Mit einer Lagerhalle an der Sandstraße fing es an

Mit vier Fahrern bezog Firmengründer Hilmar Heubach dann vor 15 Jahren zunächst eine Lagerhalle an der Sandstraße, neben der Partymeile. Es wuchs die Erkenntnis, dass teure Leerfahrten in einem Netzwerk zu verhindern wären. Darüber zerbrach zwar die Partnerschaft, ein funktionierendes Netzwerk gelang aber auch erst im zweiten Anlauf. Für Heubach blieb die Arbeit aufreibend. Acht Jahre lang machte er selbst die Disposition, war rund um die Uhr erreichbar – im Stadion, im Restaurant oder auch im Bett. Auf Achse war er damals auch und hat Ware in jedes Land in Europa gefahren.

An einem Weihnachtsabend hat er das Notfallhandy dann an seine Mitarbeiter weitergereicht. Das Telefon klingelt nachts inzwischen weitaus häufiger, obwohl die Zentrale täglich von 5 bis 22 Uhr besetzt ist: bis zu 20 Mal. Es melden sich dann weniger die Kunden mit Aufträgen, sondern Fahrer mit Problemen, die Unterstützung brauchen.

Jetzt hat Heubach mehr Zeit für seine drei Kinder, die er samstags mitnimmt, wenn er im Betrieb vorbeischaut. Die großen Brummis finden die dann so richtig cool.