Medizinforum über Knoten in der Brust

Ein Knoten in der Brust bedeutet nicht gleichzeitig, dass es sich um Brustkrebs handeln muss. Die meisten Verhärtungen, Schwellungen oder Knubbel sind nicht bösartig. Vier von fünf Knoten erwiesen sich sogar als gutartig, so die Mediziner. Trotzdem sollten die Veränderung ärztlich untersucht werden. In einer Informationsveranstaltung des Brust-Zentrum Mülheim-Oberhausen (BZMO) „Knoten in der Brust – Was tun?“ referiert Anke Pollmanns, Oberärztin der Klinik für Frauenheilkunde im Evangelischen Krankenhaus Oberhausen und stellvertretende Netzkoordinatorin des BZMO gemeinsam mit Prof. Dr. Stephan Böhmer, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Leitung des BZMO am Standort Oberhausen, zu diesem Thema.

Der Vortrag thematisiert die Ursachen, Diagnostik und die sich daraus ergebenden Behandlungsmöglichkeiten. Das Ev. Krankenhaus Oberhausen, Virchowstraße 20, lädt Betroffene und Interessierte am Dienstag, 3. Februar, von 18.30 bis 19.30 Uhr im Seminarraum im Haus G rund um dieses Thema ein. Der Eintritt ist frei.

Das Brust-Zentrum Mülheim/Oberhausen ist eine Kooperation der Evangelischen Krankenhäuser Mülheim und Oberhausen, die durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Zertifizierungsstelle der Ärztekammer Westfalen-Lippe seit Juni 2007 zertifiziert und bereits wiederholt zertifiziert wurde. Im März agieren die beiden Krankenhäuser seit zehn Jahren zusammen als Brustzentrum und versorgen im Jahr rund 300 Neuerkrankungen aus den beiden Städten.