MBI loben die Regler und „Pro Altstadt“

Die Mülheimer Bürgerinitiativen loben aktuell das Engagement Ehrenamtlicher, die dazu beitragen, dass Mülheims Freizeitkalender etwas Ansprechendes zu bieten hat. Jenes Engagement wie bei den Reglern an der Freilichtbühne oder für den Adventsmarkt in der Altstadt machten für kleines Geld viel möglich, blicken die MBI derweil kritisch auf das Hafenfest, mit dem die Stadt im Frühjahr 2014 die Ruhrpromenade offiziell eröffnet hat – zu Lasten einer Beteiligung an der Nacht der Industriekultur.

Mit Freude blickt MBI-Fraktionssprecher Lothar Reinhard auf die Entwicklungen an der Freilichtbühne zurück. Dort sei es dem Regler-Verein trotz höherer Pacht gelungen, nach dem Versuch der „feindlichen Übernahme“ der Kulturstätte durch Quest Media ein beeindruckendes erstes Jahr hinzulegen. „Der erneute Riesenerfolg“ des Adventsmarktes in der Altstadt stehe dem in nichts nach, so Reinhard.

Er zeigte sich verärgert darüber, dass der überregional beachtete Erfolg des Altstadtmarktes in der Bilanz der Mülheimer Stadtmarketing- und Tourismusgesellschaft zum weihnachtlichen Treiben in der Stadt keine Beachtung gefunden habe. Er warf der MST und der Werbegemeinschaft Innenstadt vor, über Jahre hinweg versucht zu haben, den Altstadtmarkt „zu sabotieren und zu verhindern“. Stattdessen habe man den „toten Weihnachtsmarkt Schloßstraße künstlich und teuer aufrecht erhalten“.