Männer sollen Frau nach Beleidigung im RE1 verprügelt haben

Einsatzkräfte von Polizei und Bundespolizei mussten zu einer Schlägerei in einem Regionalexpress ausrücken.
Einsatzkräfte von Polizei und Bundespolizei mussten zu einer Schlägerei in einem Regionalexpress ausrücken.
Foto: Ralf Rottmann / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Zwei Männer sollen im RE1 von Köln nach Essen eine Frau zusammengeschlagen haben. Zuvor soll sie die beiden Männer rassistisch beleidigt haben.

Mülheim.. Wegen einer Schlägerei zwischen zwei Männern und einer Frau im Regionalexpress (RE1) sind am Donnerstagabend Beamte der Bundespolizei und der Polizei zu einem Einsatz am Mülheimer Hauptbahnhof ausgerückt. Der RE1 war unterwegs von Köln nach Essen.

Wie die Polizei mitteilt, war es während der Fahrt zu einer "körperlichen Auseinandersetzung" gekommen. Dabei wurde eine 27-jährige Essenerin verletzt. Nach Zeugenaussage soll die Essenerin zwei Männer (18, 35) mit teils ausländerfeindlichen Beleidigungen provoziert haben. Daraufhin hätten die beiden Männer die Frau mit Faustschlägen angegriffen. Als diese zu Boden gestürzt sei, hätte einer der beiden Männer auf sie eingetreten. Auf eine ärztliche Behandlung verzichtete die Frau.

Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung

Nach Abschluss des Polizeieinsatzes reisten sowohl die beiden Männer als auch die 27-Jährige mit unterschiedlichen Zügen weiter. Gegen die beiden Männer aus Castrop-Rauxel wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Ob die Männer die Äußerungen der Frau zur Anzeige bringen, ist bislang nicht bekannt. (we)