Landeszuschuss deckt nur kleinen Teil der Kosten

Die Stadt Mülheim hat im vergangenen Jahr rund 4,5 Millionen Euro aufwenden müssen, um Flüchtlinge zu versorgen.


Gerade Kommunen in prekärer Haushaltslage haben zunehmend Schwierigkeiten die angesichts steigender Flüchtlingszahlen steigenden Ausgaben aufzubringen. „Wir sind in NRW mit 20 Prozent bundesweit das Schlusslicht bei der Kostenübernahme durch das Land.“ In anderen Bundesländern seien Zuschüsse kostendeckend, so die OB.