Lärm erhöht sich bei Aus für Flugplatz nicht

Die vom Mülheimer Rat beschlossene Schließung des Flugplatzes Essen/Mülheim wird nicht zu erhöhter Lärmbelastung durch den Düsseldorfer Airport führen. Diese Antwort erhielt Helmar Pless, Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung gegen Fluglärm, auf eine diesbezügliche Anfrage bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) Düsseldorf.

Es gebe, so das Antwortschreiben, „keine Planungen und Notwendigkeiten, nach einer möglichen Schließung des Verkehrslandeplatzes Essen/Mülheim neue Abflugrouten oder Anflugverfahren einzurichten“. Essen/Mülheim sei dem Flugbetrieb in Düsseldorf untergeordnet und nutze aktuell ausschließlich den dort nicht benötigten Flugraum.

„Mit dieser Auskunft“, erklärt Grüne-Fraktionschef Tim Giesbert, „ist die Mär der Flugplatzlobby, die Aufgabe des hiesigen Flugplatzes führe in Heißen durch häufigere und tiefere Düsseldorfer Flüge zu gesteigertem Lärm, widerlegt. Der Flugplatz Essen/Mülheim schont nicht vor Lärm aus Düsseldorf. Er bleibt weiterhin ein lärmproduzierendes und entwicklungshemmendes Subventionsgrab zu Lasten der Stadt.“

Befürchtungen über zunehmenden Lärm waren von Seiten der SPD geäußert worden.