Längere Touren und Reisen in der Gruppe

Auch längere Touren oder mehrtägige Reisen mit dem Rad muss man nicht allein bewältigen. So sind die Touren des ADFC auch für Nicht-Mitglieder offen, für die ein kleiner Tourenbeitrag von zwei, drei Euro zu entrichten ist. Eine Übersicht über die ADFC-Radtourenangebote finden sich in der Vereinszeitung „Rad im Pott“, die im Internet einsehbar ist unter: www.radimpott.de.

Der RTC Mülheim nimmt auch Nicht-Mitglieder mit auf Radreisen, wenn noch Plätze frei sind. Mehrtägige Fahrten, die in diesem Jahr geplant sind, finden sich auf der Internetseite des Vereins: www.ruhrtal-biker.de/Termine. RTC-Tourguide Klaus-Dieter Taute empfiehlt etwa den Bahnradweg Hessen für Trekking-Räder vom 17. bis 21. August.

Der ADFC macht sich für das Rad als alltägliches Verkehrsmittel stark. Einen Nebeneffekt beim „Genussradeln“ erhofft sich Doro Kleine-Möllhoff dadurch, dass Ungeübte merken, wie man schnell Distanzen, auch zwischen Städten, überwinden kann, in dem man Nebenstraßen und Radwege nutzt. Die ADFC-Sprecherin sieht die Radverkehrsführung in Mülheim als verbesserungswürdig an. „Ein Stückwerk“, sagt sie. Radwege hörten einfach auf, ohne dass man sehe, wie es weitergehe. Es fehle an Wegen, die man leicht nachfahren könne. Nachbarstädte wie Essen und Duisburg hätten dies besser gelöst.