Mülheim

Kurioser Zufall: Mülheimer Polizei blitzt zwei Raser-Cousins direkt nacheinander - und die werden richtig unangenehm

Geschwindigkeitsmessung. Kein unstressiger Job. (Symbolbild)
Geschwindigkeitsmessung. Kein unstressiger Job. (Symbolbild)
Foto: WAZ FotoPool
  • Mülheimer Polizei blitzt zwei Raser
  • Beide streiten sich mit den Beamten, gleichzeitig
  • Bei der Aufnahme der Personalien zeigt sich schnell, warum

Mülheim. Was für ein Stress für die Mülheimer Polizisten - und das nur wegen „ein paar“ Stundenkilometern zu viel:

Auf der Mendener Brücke kontrollierten die Beamten am Mittwoch die Geschwindigkeit. Mit Erfolg: Um 11.30 Uhr ging ihnen ein Audifahrer (20) ins Netz. Er fuhr 77 statt der erlaubten 50 km/h.

Streit mit zwei Rasern

Der wollte seine Raserei aber offenbar so gar nicht einsehen. Stattdessen stritt er sich lautstark mit den Beamten herum.

Und er blieb nicht alleine: Kurz darauf blitzte die Polizei nämlich noch einen Autofahrer (29). Mit 104 Stundenkilometern - in einem Smart! Der Raser mischte sich auch sogleich in die Diskussion ein.

Verkehrsrowdies sind verwandt

Schnell war klar, warum: Die beiden Verkehrsrowdies sind Cousins.

Während dem 20-Jährigen neben dem Bußgeld auch Flensburger Punkte drohen, muss sein älterer Cousin mit dem 104 km/h schnellen Smart zusätzlich mit einem längeren Fahrverbot rechnen.

(lin)

Weitere Nachrichten:

Danke, Sturm! Erste Altweiber-Party wegen Unwetterwarnung abgesagt

Task Force greift durch: Weitere Problemhäuser in Duisburg geschlossen

Tödliches Ehedrama? Polizei findet Frauenleiche in leerstehendem Haus in Duisburg