Kostenlose Kurse für Computer-Kids

Wie der Super-Mario auf den Computer-Monitor kommt, verraten die Experten der Games Factory bei den Ferienworkshops für Schüler.
Wie der Super-Mario auf den Computer-Monitor kommt, verraten die Experten der Games Factory bei den Ferienworkshops für Schüler.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ferienworkshops der Games Factory zeigen in Mülheim Grafikgestaltung und Entwicklung von PC-Spielen.

Mülheim.. Wer nicht nur gerne Computerspiele zockt, sondern selbst auch kreativ ist, hat bei den Ferienworkshops in der Games Factory Ruhr in Mülheim die Gelegenheit, Berufe in der Spielebranche kennenzulernen. Dazu bietet das zdi-Netzwerk Mülheim an der Ruhr in den anstehenden Sommerferien kostenlose Basis- und Aufbaukurse für Mädchen und Jungen ab der achten Klasse an. Sie sammeln Erfahrungen im Bereich Grafikgestaltung bei der Entwicklung von Computerspielen.

Dozenten informieren über die verschiedenen grafischen Berufsfelder der Spielebranche und geben Einblicke hinter die Kulissen von Spieleproduktionen. Außerdem geben sie den Teilnehmern Tipps zum Zeichnen und Malen, erstellen mit den Schülern zusammen 2D- und 3D-Grafiken und hauchen den Modellen Leben ein.

Keine Vorkenntnisse von Grafikprogrammen

Finanziert wird das Projekt von der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung. „Ich finde das ist eine tolle Sache für die Schüler aus Mülheim. Gerade in den Ferien verbringen die jungen Menschen auch viel Zeit mit Computerspielen, warum nicht dann die Ferien nutzen, um das mit der eigenen Berufswahl zu verbinden“, so Jürgen Koch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Oberhausen/Mülheim an der Ruhr.

Wer an den Ferienworkshops teilnehmen möchte, sollte Interesse an grafischen Tätigkeiten mitbringen, muss aber keine Vorkenntnisse von Grafikprogrammen haben. Außerdem brauchen die Teilnehmer einen eigenen Laptop oder „normalen“ PC mit zeitgemäßer Hardware, den sie bedienen können. Die Hardware kann für den Zeitraum des Workshops vor Ort in dem abgeschlossenen Schulungsraum stehenbleiben und muss nicht täglich mitgebracht werden.