Kleines Trick-Training für Vierbeiner

Foto: Oliver Mueller

Heißen..  Bella (3) hat Temperament – und sie möchte gefordert werden. Hundetrainerin Sarah Meurer tanzt deshalb mit ihr, bringt ihr bei, wie man Pirouetten dreht. Die hübsche Jack Russel-Hündin kann es sofort – und bekommt dafür ein Leckerchen. Zum Mensch-und-Hund-Tag neben dem Hochhaus an der Hingbergstraße sind ca. zehn Vierbeiner samt Herrchen/Frauchen gekommen, um sich von der Hunde-Expertin Tricks beibringen zu lassen.

Man kennt sich unter Hundehaltern. Hans-Werner Schilling, Herrchen von Gini, einer Terrier-Dame erklärt: „Wir treffen uns doch immer beim Spazierengehen und sprechen miteinander.“ Die meisten wohnen hier in der Siedlung, die der Mülheimer Wohnungsbau Genossenschaft (MWB) gehört. Der Verein Mülheimer Nachbarschaft hat zusammen mit dem Familiennetzwerk Heißen dieses Treffen organisiert. Eigentlich wollte man im Rahmen des Projektes „Heißen bewegt sich“ einen bunten Nachmittag für Kinder und Hunde (samt Eltern) aus dem Stadtteil veranstalten, gekommen sind aber nur erwachsene Zweibeiner und ihre Tiere.

Für Alexandra Teinovic vom Nachbarschaftsverein ist das aber kein Problem. „ Hier in der Siedlung wohnen viele ältere Leute mit Hunden. Uns geht es auch darum, hier eine Gassi-Börse zu initiieren und Patenschaften anzuleiern“, sagt sie und verteilt Formulare, auf denen man eintragen kann, ob man mit einem Hund Gassi gehen würde, bei der Versorgung eines Tieres helfen oder sich um einen Vierbeiner kümmern würde, wenn Herrchen oder Frauchen in Urlaub fahren möchte.

Dass hier und jetzt keine Kinder vor Ort sind, findet auch Isabel Wojcicki vom Familiennetzwerk Heißen nicht so tragisch. Schließlich gibt es genug Angebote während des Projektes „Heißen bewegt sich“, können Kinder und Jugendliche an vielen Orten im Stadtteil Sportangebote kennenlernen. „Die Institutionen stellen sich und ihr Programm vor und laden Kinder und Jugendliche zum Mitmachen ein“, erklärt sie. Wie gut das von den Heißenern angenommen wird, könne man erst nach der Aktionswoche sagen.

Beim Hund-und-Mensch-Tag erklärt Hundekennerin Sarah Meurer den Besuchern derweil, was die größten Fehler im Umgang mit dem wuscheligen Liebling sind. Dann bekommt Chico (10) eine Trainingsstunde, er soll lernen, Slalom durch die Beine seiner Halterin zu laufen. Ganz so schnell wie gedacht klappt es allerdings nicht. Der süße kleine Bologneser ist nämlich „überhaupt nicht verfressen und macht sich nur wenig aus Leckerli“.