Klanglandschaften Syrien: Verlorene Heimat

Mit Amal Omran und Hesen Kanjo gestalten zwei Künstler aus Syrien den heutigen Klanglandschaften-Abend im Theater an der Ruhr. Den ersten Teil des Abends bildet das Monodrama „Hak“ (in arabischer Sprache mit deutschen Übertiteln), basierend auf dem biografischen Hintergrund der Schauspielerin Amal Omran, die ihr Land im Zuge des Krieges verlassen musste. Der zweiten Teil des Abends gehört dem Komponisten und Kanunspieler Hesen Kanjo. Er tritt gemeinsam mit dem Kaval-Spieler Yasin Boyraz auf, der in der deutschen Ethno-Szene mit dem Quartett Kapversaz bekannt geworden ist, sowie dem Darbuka-Spieler Fethi Ak, der sich als Perkussionist einen Namen gemacht hat.