Kindern von Suchtkranken Halt geben

Kinder von suchtkranken Eltern sind oft psychisch schwer belastet. Aber in Mülheim gibt es Angebote, die betroffenen Kindern ermöglichen, Informationen zu dem Thema Sucht zu erhalten, über Sorgen zu sprechen oder einfach nur zu spielen und Spaß zu haben – und das in einer spannenden Art und Weise.

Das Diakonische Werk ist in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Netzwerkpartnern aktiv geworden und hat eine neue Hilfe aufgebaut. „Kinder aus suchtbelasteten Familien entdecken ihre Stärken“ lautet das Motto einer Gruppe, die nach den Sommerferien 2015 an den Start geht. Über drei Monate treffen sich bis zu acht Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren einmal in der Woche für anderthalb Stunden im Diakonischen Werk zum Spielen, Reden und zum Lachen. In der Gruppe können die Kinder sich ausprobieren, Neues wagen. Sie werden aber auch aufgefangen, wenn es ihnen nicht gut geht und sie reden wollen.

Anke Meyer (Suchtberatungsstelle, Diakonisches Werk) und Olaf Thane (Jugend- und Familienhilfe, Diakonisches Werk) leiten die neue Kindergruppe: Kontakt unter 3003-223 oder 3003-258.