Kim feiert vierten Geburtstag

Hinter dem Kürzel „Kim“ (Kultur in Mülheim) stehen Marlies Schröder und ihr Team wie eine Mauer. 2011 ist die musikbegeisterte Gruppe angetreten, um zwei Dinge in Schwingung zu bringen: Junge Talente fördern, die sich vor großem Publikum präsentieren können, und mit der guten alten Tradition der Kaffeehausmusik mehr kulturelles Leben in die Innenstadt bringen. Mit Rick’s Café im Medienhaus wurde der passende Ort im Herzen der Stadt gefunden. Mittlerweile finden die Konzert-Abende großen Anklang und wären allemal restlos ausverkauft, würden sie Eintritt kosten. Doch das Angebot ist gratis, wenngleich sich die Ehrenamtlichen von „Kim“ über jede Spende freuen.

Jetzt feiert das Projekt seinen vierten Geburtstag. Denn seit vier Jahren ist jeder erste Donnerstag im Montag ein „Kim-Tag“ in Rick’s Café. Dort startet das Live-Konzert auch am kommenden Donnerstag, 2. April, 18 Uhr. Das Motto des Abends: „On y danse“ – Tanzstücke aus Klassik und Weltmusik. Den ersten Musikblock bestreitet das Duo „Fides“ – das sind Anna Neubert (Violine) und Leonard Spies (Gitarre). Neugierig und erfinderisch widmet sich das Duo unterschiedlichster Musik. Neben kammermusikalischen Werken des Barocks und der Romantik bildet die Musik des Tangos einen Schwerpunkt in ihrem Repertoire.

Im zweiten Teil bekommen die beiden Unterstützung von Tobias Gubesch mit der Klarinette. Dann heißt es: Let’s Ma Klezmer. „Klezmer“ ist eine alte jüdische Volksmusiktradition. Das Repertoire des Trios besteht vor allem aus jüdischer Tanz- und Festmusik, jiddischen Liedern und Tangos in eigener Bearbeitung sowie auch aus Eigenkompositionen. In den 70ern kam es dank Giora Feidmann, Klarinettist und Grandseigneur des Klezmer, zu einem Aufleben dieses Genres, das zur Weltmusik wurde.

Tobias Gubesch, der mit Feidmann Konzerte gegeben hat, wird sicherlich vom großen Meister gelernt haben, was man mit der Klarinette alles anstellen kann, um das Publikum zu verzaubern.