Keine Frage des Alters

Man lernt es schon von den Eltern : Ältere Leute haben Respekt verdient. Ihnen verhält man sich höflich gegenüber. Ob im Supermarkt, auf der Straße oder auch im Bus. Man hält die Tür auf, bietet seinen Sitzplatz an oder hilft dabei, schwere Einkaufstaschen zu tragen. So gehört sich das, so ist es richtig.

Vor allem wenn ich Bus oder Straßenban fahre, bieten sich viele Gelegenheiten. Eine ältere Dame steigt mit den letzten Kraftreserven in den rappelvollen Bus ein und natürlich stelle ich ihr selbstverständlich meinen hart erkämpften Sitzplatz zu Verfügung. So etwas gehört sich nun einmal. Dass diese Höflichkeit nicht die Regel sein muss und eben nicht eine Frage des Alters ist, habe ich nun erlebt.

Seelenruhig, ohne böse Vorahnung sitze ich im Bus Richtung Feierabend und schaue verträumt aus dem Fenster, als mich eine Hand von hinten am Arm berührt: „He Junge, lass mich hier sitzen, steh’ auf! Siehst du nicht, wie alt ich bin?“ Leute drehen sich schon ungläubig zu der alten, aber eben keinesfalls höflichen Dame um. Ich wäre natürlich sofort aufgestanden, wenn ich sie gesehen hätte. Bin ich dann schließlich auch.

Aber ich finde, auch Ältere können gegenüber Jüngeren freundlich sein und müssen nicht gleich eine böse Absicht vermuten. Freundlichkeit ist schließlich keine Altersfrage.