Kaufleute begrüßen Plan für Kaufhof

„Endlich! Es ist höchste Zeit, dass das Kaufhofareal entwickelt wird“, sagt Herrmann Pogge, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Innenstadt (WGI). „Wir sind sehr froh über die vorgestellten Pläne und unterstützen die Maßnahmen und Ideen in vollem Umfang. Wenn man sich die negative Entwicklung des unteren Bereiches der Schloßstraße seit der Kaufhofschließung anschaut, ist es eher 5 nach, als 5 vor 12!“

Die angekündigte Lösung „wird die gesamte Innenstadt wieder aufwerten“. Dem stimmt der Vorsitzende des neuen Innenstadtbeirates Bernd Hermes zu: „Wir hätten endlich wieder die beiden wichtigen Pole der Schloßstraße – das Forum und den ehemaligen Kaufhof.“

Trotzdem mahnt die WGI: Damit lösten sich nicht alle Probleme der Innenstadt. Bei der Projektentwicklung entstehe kurzfristig erst eine Baustelle in der City. „Da müssen Kunden und wir Händler wieder mit leben“, sagt Pogge. „Daher ist mir wichtig, dass wir auch in anderen Bereichen die Innenstadt fördern und entwickeln“. Aktuelles Beispiel für die Schwächung der Händler sei für ihn das Scheitern zur Einschränkung des Neuwarenverkaufs auf Flohmärkten. „Während Vorgaben für verkaufsoffene Sonntage immer strenger werden, scheut man auf der anderen Seite Regularien zum Schutz der Händlerschaft“, meint der WGI-Vorsitzende.

Die Kaufhofentwicklung verdiene die Unterstützung der WGI. „Endlich tut sich was“, sagt Pogge. In der fünf Jahren nach der Kaufhof-Schließung hatte sich auch die WGI für einen Neustart eingesetzt.