Junge Täter überfallen Jugendliche

Foto: Kurt
Was wir bereits wissen
Auf der Saarner Kuppe in Mülheim wurden ihnen Geld, Handy, Zigaretten und zehn Gramm Marihuana geraubt.

Mülheim.. Drei Jugendliche wurden am 2. Oktober 2014 auf einem Waldweg an der Saarner Kuppe von zwei maskierten und mit Messer und Machete bewaffneten Tätern überfallen.

Die raubten ihnen Geld, ein teures Handy, Zigaretten und zehn Gramm Marihuana. Erst nachher stellte sich heraus, dass einer der drei Überfallenen ein Mittäter war: Er hatte die Opfer in die Falle gelockt. Seit gestern muss sich das Trio nun vor dem Landgericht Duisburg verantworten.

Die Anklage wirft den drei 20, 22 und 18 Jahre alten Mülheimern besonders schwere räuberische Erpressung vor. Da zwei der Angeklagten zur Tatzeit noch unter 21 waren, findet das Verfahren vor der Jugendkammer statt.

Die Angeklagten legten gestern Geständnisse ab. Danach hatten alle drei am Tattag gemeinsam in der Wohnung des 18-Jährigen gehockt und Haschisch konsumiert, als sich die späteren Opfer per SMS bei dem Jüngsten meldeten und anfragten, ob er ihnen nicht Drogen verkaufen könne.

Die Masken zufällig für Halloween gekauft

„Da ist uns gemeinsam die Idee zu dem Überfall gekommen“, so der 20-Jährige. Der 18-Jährige sollte den beiden Schulkollegen zehn Gramm Marihuana für 100 Euro verkaufen und sie anschließend zu dem Platz locken, wo seine beiden Komplizen warteten, die an den Scream-Horrorfilm erinnernde Masken trugen. „Die Masken hatte ich zufällig zwei Tage vorher für Halloween gekauft. Die lagen noch im Auto“, berichtete der 20-Jährige. Man habe sich nur das Rauschgift und das Bargeld holen wollen. „Es war ausgemacht, dass wir keine Wertsachen mitnehmen. Aber leider hat sich nicht jeder an den Plan gehalten.“ Denn, so die Überlegung der Täter: Wegen des geraubten Rauschgiftes würden die Geschädigten kaum die Polizei einschalten.

Doch dann lockte den 22-Jährigen offenbar ein fast 700 Euro teures Handy, das er ebenfalls mitnahm. Der Vater des beraubten Jugendlichen bemerkte den Verlust kurze Zeit später, die Ermittlungen kamen in Gang und die Polizei kam schnell auf die Spur des 22-Jährigen. Nachdem der fest genommen worden war, gingen auch die beiden Komplizen im Abstand von einigen Tagen zur Polizei und legten Geständnisse ab. Für das Verfahren vor der Jugendkammer sind bis zum 8. Juli zwei weitere Verhandlungstage geplant.