Johanniter betreuen am Rosenmontag Flüchtlinge in Köln

Eine Unterstützungsanfrage aus Köln erreichte den Johanniter-Regionalverband Essen, zu dem auch die Städte Bottrop und Mülheim gehören. Anders als erwartet ging es dabei nicht um tatkräftige Hilfe beim Rosenmontagsumzug, sondern um die Betreuung einer kurzfristig eingerichteten Notunterkunft für Asylbewerber in Köln-Riehm. Da die Einsatzkräfte der Kölner Johanniter weitestgehend in das närrische Treiben eingebunden sind, war es für die Kollegen aus dem Ruhrgebiet selbstverständlich, dieser Bitte zu entsprechen, zumal sie bei Ihren Einsatz in der Übergangseinrichtung in Rüthen (Kreis Sonst) bereits Erfahrung sammeln konnten. So übernahm die Revier-Delegation gestern die Betreuung von etwa 100 Flüchtlingen in der Domstadt. „Mein Dank gilt unseren ehrenamtlichen Helfern, die sich kurzfristig trotz des Rosenmontags bereit erklärt haben, anderen Menschen zu helfen“, so Patrick Arndt, Leiter Einsatzdienste im JUH-Regionalverband Essen.