Jobs, die satt machen für Schulabgänger

Vom Backwarentechniker über den Brauer bis zur Lebensmittellaborantin – rund 400 Menschen in Mülheim arbeiten in der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln. Die Ernährungsindustrie ist damit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Stadt und bietet gute Berufsperspektiven für Jugendliche. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin. Mit Blick auf das neue Ausbildungsjahr, das im August startet, rät die NGG Schulabgängern, sich über eine Ausbildung in der Lebensmittelindustrie schlau zu machen. „Azubis verdienen hier überdurchschnittlich gut. So bekommt ein angehender Lebensmitteltechniker in der Getränkeherstellung 760 Euro im ersten und 1076 Euro im dritten Lehrjahr. Nach der Ausbildung haben Azubis beste Chancen, vom Betrieb übernommen zu werden“, sagt Yvonne Sachtje.

Die NGG-Geschäftsführerin empfiehlt, einen Blick auf die Job-Palette in der Lebensmittelindustrie zu werfen. „Gerade wer mobil ist, findet in der Branche viele anspruchsvolle Ausbildungsberufe – vom Mechatroniker in der Getränkeherstellung bis zum Laboranten in der Milchwirtschaft“, so Yvonne Sachtje. Infos auf der Azubi-Börse der Arbeitsagentur: www.berufenet.arbeitsagentur.de