Das aktuelle Wetter Mülheim 4°C
Umwelt

Jäger wollen Kanadagänse in Mülheim schießen

18.10.2012 | 06:00 Uhr
Kanadagänse mit Jungtieren.Foto: Heinrich Jung

Mülheim.   Die Mülheimer Jäger möchten die Häfte der Kanadagänse in Mülheim schießen. Die Jäger argumentieren, dass die Gänse den Bauern erheblichen Schaden zufügen. Umweltschützer halten dagegen: Die Tiere störten niemanden und es handle sich nicht um eine wachsende Population, sondern nur um Zuflüge.

Über kanadische Wildgänse lässt sich vortrefflich streiten. Die einen wollen sie, die anderen können sich an den Tieren nicht so recht erfreuen. Die Befürworter sagen: Die Gänse stören niemanden. Die andere Seite hält dagegen: Die Gänse sorgen für Schmutz und fressen die Saat von den Feldern. Deshalb sagt diese Gruppe: Wenn es ein paar Gänse weniger gäbe, wäre das nicht dramatisch.

Dazu gehört die Mülheimer Kreisjägerschaft. Sie wünscht sich eine Reduzierung der Population um die Hälfte. „Die Bauern haben durch die Wildgänse einen erheblichen Schaden und die Tiere verschmutzen die Wiese zwischen Stadthalle und Ruhr“, sagt Frank Lenz, der Vorsitzende der Kreisjägerschaft. Als Mittel zur Populations-Verkleinerung kann natürlich die Jagd dienen.

Keine angewachsene Population,sondern kurzfristige Zuflüge

Kanadagänse dürfen in Nordrhein-Westfalen vom 16. Juli bis zum 31. Januar geschossen werden. Doch auf die Jäger kommen dabei einige Probleme zu: Es ist schwierig überhaupt an die Tiere heranzukommen, da sie sich oft in der Nähe von belebten Gebieten aufhalten. Wie zum Beispiel in den Ruhrauen , wo sich Jogger und Spaziergänger schon früh morgens aufhalten. Deshalb sagt Lenz: „Wenn man die Reduzierung will, dann muss man auch Rücksicht auf die Jäger nehmen und ihnen die Möglichkeiten zum Schießen geben.“

Kanadagänse im Vonderort

Die Zahlen mit denen die Kreisjägerschaft argumentiert sind allerdings durchaus diskussionswürdig. Etwa 350 bis 400 Wildgänse leben im Frühjahr in Mülheim und gelten als feste Population. Darüber sind sich Jäger, Umweltschützer und die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet (BSWR) , die im letzten Jahr wissenschaftliche Zählungen durchgeführt hat, einig. „Bis zum Jahresende leben aber etwa 1000 Gänse in Mülheim“, sagt Peter Lenz.

"Kurzfristige Zuflüge aus der Umgebung"

Aus der Luft gegriffen ist auch diese Zahl nicht, die biologische Station hat im November 2011 über 900 Tiere in Mülheim gezählt. Nur handelt es sich dabei nicht um eine angewachsene Population, sondern um kurzfristige Zuflüge aus der Umgebung. „Wenn beispielsweise in Duisburg gejagt wird, fliegen die Gänse von dort nach Mülheim“, sagt Tobias Rautenberg von der BSWR.

Der Bruterfolg der Mülheimer Gänse ist dagegen extrem gering. Gerade mal 50-60 Jungvögel schlüpfen überhaupt – ein hoher Anteil stirbt sehr schnell wieder.

Umweltschützer sind gegen Reduzierung

Das heißt: die Population wird - auf das Jahr gesehen - nicht größer. Woran das liegt, weiß im Grunde niemand so genau. Rautenberg vermutet, dass die Ruhrauen wohl kein ideales Brutgebiet für die Tiere sind.

Umweltschützer sind strikt gegen eine Reduzierung. Ruth Küchler von der Interessengemeinschaft zum Schutz der Kanadagänse wettert: „Das ist jedes Jahr das gleiche Gerede der Jäger. Fest steht: Die Tiere stören hier keinen.“ Vor der Stadthalle würden sie die Gänse ohnehin nur wenige Wochen im Mai und Juni aufhalten. Dass die Bauern sich ärgern, wenn ihnen die Saat aufgefressen wird, kann Küchler verstehen. Sie sagt aber: „Die Kanadagänse verhalten sich wie normale Wildtiere.“

Robin Kunte


Kommentare
22.10.2012
21:26
Jäger wollen Kanadagänse in Mülheim schießen
von stadtprolet | #24

oh nein oh nein,
die tiere nutzen grünflächen, das sind zu viele, die müssen weg...
warum bebauen wir unsere grün und waldfächen nicht viel stärker und trocknen die ruhr aus, dann sind endlich ma die störenfriede ruhig

21.10.2012
17:25
Jäger wollen Kanadagänse in Mülheim schießen
von Uferblume | #23

Ich frage mich, ob einer der "Gänsefreunde" mal im Frühjahr, Sommer oder auch zurzeit am Ruhrufer unterhalb der Stadthalle auf der Wiese oder auf den Schiffsanlegerstufen war. Im Sommer war die Wiese nahezu abgefressen, stattdessen alles voller Kot. Dito die Anlegerstufen. Betreten nur mit Gummistiefeln. Selbst die Gehwege waren voll. Die einzigen natürlichen Feide dieser Tiere sind die Hunde in der MüGa.
Die Dame, die behauptet, die Gänse seien nur von März bis Mai dort: Werfen Sie doch bitte mal einen Blick ans Ufer! Ich sehe gerade ca. 40 Gänse. Und es ist weder März, noch April, noch Mai.
Hinzu kommen die Alarmschreie der Gänsebande, wenn ein Hund kommt, wenn wieder mal Brot ins Wasser geworfen wurde (Menschen füttern dort regelmäßig) oder sich andere Tiere nähern. Ich wohne gegenüber, sehe und höre das Schauspiel Tag für Tag. Schön ist anders.
Wenn die Tiere so toll sind, nehmt die Tiere doch mit in eure Gärten, liebe Gänsefreunde. Und vergesst die Gummistiefel und Oropax nicht!

21.10.2012
16:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #22

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

20.10.2012
20:34
Jäger wollen Kanadagänse in Mülheim schießen
von Melesigenes | #21

Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass die weit überwiegende Mehrheit der Amokläufer - und das nicht nur in Deutschland - Jäger oder Mitglieder in Schützenvereinen sind? Da darf man sich schon fragen, was in den Köpfen dieser Herrschaften so alles vorgeht. Spannend wäre nun, zu wissen, ob das Schießen von Tieren wirkungsvoll Triebstau abbaut - oder denselben erst so richtig anheizt.
Aber zumindest üben tun die Jäger an der Ruhr ja schon mal, denn Berichte, dass frühmorgendlichen Fußgängern mehrfach die Kugeln um die Ohren pfiffen, gab es ja genug.
Bekannt ist auch, dass jedes Jahr in Deutschland rund ein Dutzend Menschen durch Fehlschüsse von Jägern in die ewigen Jagdgründe geschickt werden. Was wird wohl gesagt, wenn das in MH geschieht? Der Spaziergänger habe den Uferweg verschmutzt und sich außerdem einer Gans täuschend ähnlich verhalten? Ich bin gespannt...

19.10.2012
21:33
Jäger wollen Kanadagänse in Mülheim schießen
von hallo71 | #20

Schade, ich kann nur empfehlen, sich an einem sonnigen Tag einmal in die Ruhrauen zu legen und in den Himmel zu schauen. Wenn dann die Gaense ueber einen hinweg fliegen, ist das schon klasse. Bedenklicher finde ich dann eher unseren Umgang mit der Natur und die dadurch verursachten Schaeden. Langfristig erobern sich Wildtiere die Stadtgebiete zurueck: Fuechse in Speldorf, Kanadagaense, Rehe in Vorgaerten...

19.10.2012
10:18
Jäger wollen Kanadagänse in Mülheim schießen
von dirk7603 | #19

@alter-schwede
Ich muss nicht vegan leben um mein Schnitzel geniessen zu können. Es soll sogar Bauernhöfe geben in denen die Tiere ein schönes Leben hatten und dann ohne Stressfaktoren geschlachtet werden.

In diesem Artikel geht es aber um die Lust am töten der Jäger. Was verursachen die Gänse denn? Dreck an der Stadthalle - ja aber nur in wenigen Monaten. Wie wäre es dann mal öfter zu reinigen. Die Verschmutzen die Felder - na dann aber schnell die flinte geladen und drauflos geballert.

Interessiert die Jäger eigentlich auch die Beobachtungen und Forschungsergebnisse der Tierbeobachter? Wie gesagt ich finde dieses Argument, das Jäger für eine ausgeglichene Natur sorgen für lächerlich.

18.10.2012
21:51
Jäger wollen Kanadagänse in Mülheim schießen
von alter-schwede | #18

@#9:
Ich streite ja nicht ab, dass Jäger AUCH für den Rückgang der natürlichen Feinde verantwortlich sind. Aber sie sind nicht dafür verantwortlich, dass z.B. Wolf und Luchs etc. hier keinen Lebensraum mehr finden, oder ??
Und noch was: Ich hoffe mal stark, dass alle, die hier vom Stapel lassen streng vegan leben, ansonsten finde ich es ziemlich anmaßend, den Jägern abschlachten vorzuwerfen, während eure Schnitzel 1000mal mehr gelitten haben, als jedes Tier, das ein Jäger erlegt !!!

18.10.2012
20:17
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #17

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.10.2012
17:46
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.10.2012
16:48
Jäger wollen Kanadagänse in Mülheim schießen
von VfL-Granate | #15

Schön wäre, man sich erstmal um die Plage kümmern würde, die mittlerweile wirklich eine ist: Tauben! Davon gibt es nämlich definitiv zu viele.

Aus dem Ressort
Mutige Mülheimerin macht Trickdieben Beine
Zivilcourage
Zwei couragierte Frauen haben Attacken auf ahnungslose Senioren vereitelt. Eine von ihnenist die 27-jährige Derya D. Die junge Mutter verfolgte zwei Trickdiebinnen, bis die Polizei sie festnehmen konnte. Die Senioren wissen vermutlich noch gar nicht, dass sie beinah Opfer geworden wären.
Wo Christen Ostern feiern
Gottesdienst
Zum höchsten Fest der Christen finden im gesamten Mülheimer Stadtgebiet besondere Gottesdienste wie etwa Osternachtsfeiern statt.
13 Mülheimer Nachwuchbands rocken im Vorentscheid
Rock das Dach
Wer darf beim Jugendfestival „Rock das Dach“ am 16. Mai auf großer Bühne vor Publikum live spielen? Das entscheidet sich am Mittwoch, wenn 13 Nachwuchskünstler aus Mülheim im Autonomen Zentrum gegeneinander antreten. Die Zuschauer stimmel per Wahlzettel ab.
Speisen wie beim letzten Abendmahl
Ostern
Wie mag Jesus das letzte Festessen am Abend vor seinem Tod wohl erlebt haben? Dieser Frage gingen Gemeindeglieder in der evangelischen Kirche nach und erinnerten mit einer Tafelrunde an das letzte Abendmahl. Der gebürtige Palästinenser Dr. Ribhi Yousef zudem berichtete von Ostern in seiner Heimat
Großeinsatz am Rhein-Ruhr-Zentrum
Feuerwehr-Einsatz
Wegen einer Verpuffung an einer Baustelle in einem Fußgängertunnel am Rhein-Ruhr-Zentrum kam es zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei. Ein Bauarbeiter erlitt Verletzungen. Die Unfallstelle muss zwölf Stunden gesperrt bleiben, so lange darf die U 18 dort nicht halten.
Sollte es Anwohner-Parkplätze geben?
Die Klagen von Anwohnern, die morgens, mittags, und vor allem abends in ihren Wohnquartieren nach einem Parkplatz suchen, verstummen nicht. Gerade in der Altstadt wird das Problem zeitweise als massiv empfunden. Was meinen Sie, sollte es Anwohner-Parkplätze in Mülheim geben?

Die Klagen von Anwohnern, die morgens, mittags, und vor allem abends in ihren Wohnquartieren nach einem Parkplatz suchen, verstummen nicht. Gerade in der Altstadt wird das Problem zeitweise als massiv empfunden. Was meinen Sie, sollte es Anwohner-Parkplätze in Mülheim geben?

 
Fotos und Videos
Verpuffung am Rhein-Ruhr-Zentrum
Bildgalerie
Großeinsatz
Neubau Gymnasium Broich
Bildgalerie
Schule
Abiparty in Mülheim
Bildgalerie
Party
medl-Nacht der Sieger
Bildgalerie
Sportshow