Ingo Ernst Reihl leitet seit 30 Jahren Orchester

Das junge Orchester NRW besteht seit 30 Jahren und feiert das Jubiläum in diesen Tagen – unter anderem in Wuppertal am 6. Juni. Gründer des Orchesters und bis heute sein Dirigent ist der Mülheimer Ingo Ernst Reihl, der auch an der Universität Witten/Herdecke als Universitätsmusikdirektor und Honorarprofessor für den richtigen Klang sorgt.

Reihl, Jahrgang 1969, erhielt früh Trompeten- und Klavierunterricht an der Musikschule Mülheim. Von 1985 bis 1988, also bereits mit 15 Jahren, studierte er Komposition bei Prof. Wolfgang Hufschmidt an der Folkwang-Universität Essen. In dieser Zeit gründete er das junge Orchester NRW. 1987 erhielt der den Förderpreis zu Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim. 1989/1991 rief er das Orchester und den Chor der Universität Witten/Herdecke ins Leben. Bis 2004 dirigierte er auch das Staatliche Kammerorchester der Republik Belarus (Weißrussland), und seit 2001 ist Ingo Ernst Reihl Honorarprofessor für Dirigieren an der Staatlichen Musikakademie des Landes. Seit 2014 gehört Reihl zum Dirigententeam der Penderecki-Akademie, dem Festivalorchester von „musik:landschaft westfalen“.

Seit 30 Jahren bietet das junge Orchester NRW begabten Schülern, Studenten und jungen Berufstätigen die Möglichkeit zum Zusammenspiel in einer hochqualifizierten Orchesterbesetzung. Schüler, Laien- und Profimusiker musizieren gleichberechtigt miteinander. Von Anfang an war es den Orchestermitgliedern wichtig, dass das junge Orchester NRW keinerlei Institution untersteht. Es fühlt sich zwar der Region Rhein/Ruhr verbunden, nicht aber einer einzelnen Stadt.