In Mülheim-Styrum leben weiter die meisten Schuldner

Immer mehr Menschen müssen ganz genau hinschauen, wenn sie Geld ausgeben möchten. Deutschlandweit steigt die Überschuldung weiter an.
Immer mehr Menschen müssen ganz genau hinschauen, wenn sie Geld ausgeben möchten. Deutschlandweit steigt die Überschuldung weiter an.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
15404 Mülheimer gelten als überschuldet. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist gewachsen.

Mülheim.. Es ist traurig, aber nach neuesten Erhebungen eindeutig wahr: In ganz Deutschland steigen die Überschuldungsfälle – so auch in Mülheim. Laut dem regionalen Schuldneratlas – erstellt von Creditreform Consumer GmbH, Microm Micromarketingsysteme und Consult GmbH sowie den Creditreform-Geschäftsstellen des Ruhrgebiets – hat sich die Situation der Verbraucher 2014 weiter verschlechtert. Damit geht es seit 2009 fast ununterbrochen bergab. In Mülheim gibt es derzeit 15 404 Menschen, die als überschuldet gelten (10,91 Prozent der Menschen ab 18 Jahren), im Ruhrgebiet sind es rund 453 000 (13,49 Prozent).

Mit Hilfe so genannter Schuldnerquoten kann die konkrete Überschuldung bis auf die Ebene der Postleitzahlenbereiche dargestellt werden: Die niedrigste Quote im Revier verzeichnet der Bereich 45259 in Essen-Heisingen mit 4,62 Prozent. In der Tabelle der schuldner­armen Bereiche taucht auch zweimal Mülheim auf: 45481 (Saarn, Selbeck, Broich, Mintard) mit 6,39 Prozent und 45470 (Holthausen, Menden, Ickten, Mitte-Ost, Mitte, Raadt) mit 7,07 Prozent.

Mülheim taucht in der Statistik der schlimmsten Verlierer nicht auf

Die höchste Schuldnerquote im Ruhrgebiet liegt ebenfalls in Essen, und zwar im Bereich der Postleitzahl 45127 (Stadtkern) mit 29,95 Prozent. Mülheim taucht in der Statistik der schlimmsten Verlierer nicht auf – aber selbstverständlich gibt es auch in der Ruhrstadt Bezirke, in denen deutlich mehr Schuldner leben als in anderen: Am schlechtesten schneidet nach wie vor der Postleitzahlenbezirk 45476 (Styrum) mit 18,56 Prozent ab. Im Bereich 45468 (Eppinghofen, Holthausen, Mitte) beträgt die Quote 16,35 Prozent, in 45473 (Dümpten, Mellinghofen, Mitte-Ost, Mitte, Winkhausen) 12,93 Prozent, in 45479 (Broich, Mintard, Saarn, Speldorf) 10,90 Prozent, in 45475 (Dümpten, Mellinghofen, Mitte-Ost) 10,32 Prozent, in 45478 (Broich, Speldorf) 9,56 Prozent und in 45472 (Fulerum, Heißen, Holthausen, Mitte-Ost, Winkhausen) 8,04 Prozent.

Und noch etwas zeigt der Atlas auf: Die Spreizung, also der Abstand zwischen niedrigster und höchster Quote, ist weiter gewachsen – auf nunmehr 25,33 Prozent im Revier und 12,17Prozent in Mülheim. Die Bereiche 45481 und 45476 liegen am weitesten auseinander.