IHK: Firmen sollten freie Plätze melden

Bei der Diskussion um die zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätze spielt das Verhältnis zwischen gemeldeten freien Stellen und gemeldeten Bewerbern eine große Rolle. Laut einer Studie des IWS – Institut für Wirtschaft und Steuer geben rund ein Drittel der Unternehmen ihre Plätze nicht an die Arbeitsagenturen weiter.

Studie: Ein Drittel meldet Stellen nicht

Auch die Industrie- und Handelskammer zu Essen (IHK) beobachtet in diesem Zusammenhang seit längerem ein Ungleichgewicht: Unternehmen melden den Agenturen ihre freien Ausbildungsplätze gar nicht oder nicht vollständig. „So entsteht der Eindruck, es gebe wesentlich weniger Ausbildungsplätze als tatsächlich vorhanden sind. Würden alle verfügbaren Plätze gemeldet, hätten wir auch in der MEO-Region ein deutlich höheres Angebot als Nachfrage“, sagt IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel.

Aus diesem Grund rief die IHK-Vollversammlung in ihrer März-Sitzung alle Unternehmen dazu auf, ihre freien Ausbildungsplätze an die Arbeitsagenturen zu melden. Nur so entstehe ein realistisches Bild, bei dem auch die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen deutlich werde.