Ignoranz schafft kein Vertrauen

Sieben Jahre nach der Fusion der Polizei Essen/Mülheim stehen viele Mülheimer ihr noch immer skeptisch gegenüber, fühlen sich stiefmütterlich behandelt. Das mag ein subjektives Empfinden sein. Objektiv wird es durch die Statistiken widerlegt. Durch das Verhalten der Polizeipräsidentin gegenüber dem Ausschuss für Ordnung und Sicherheit nicht. Auf Fragen von Kommunalpolitikern zur Polizeiarbeit nicht zu antworten, und Vertreter der Polizei nur in den Ausschuss schicken zu wollen, wenn es einen tatsächlichen Bedarf gibt, ist ignorant. Das schafft kein Vertrauen in die Fusion. Miteinander zu sprechen schon. Und: Wer entscheidet was ein tatsächlicher Bedarf ist?


Kommentiert: Rosali Kurtzbach