Holger Denkhaus kauft für Kindergeburtstag ein

„Ich komme gerade von meinen Einkäufen für einen Kindergeburtstag zurück.“

Holger Denkhaus, Chef der Soccerhalle Mülheim an der oberen Aktienstraße, erzählt: „Gleich bolzen und toben hier wieder 14 Kinder. Dazu gibt es dann Getränke und hinterher Pizza, die machen wir selber. Mit Wunsch-Belag. Die Mütter gucken entspannt zu.“ Aber, so der 30-Jährige weiter, hauptsächlich sind es doch Erwachsene, die mal wieder Fußball spielen wollen. „Das ist bunt gemischt, Freundes- oder Kollegengruppen mieten sich eins der fünf Kunstrasenfelder; Könner oder Leute, die nach langer Zeit mal wieder einfach ein bisschen spielen wollen. Jetzt im Winter haben wir natürlich mehr zu tun als an heißen Tagen.“

Warum eigentlich Soccer- und nicht Fußballhalle? Holger: „Die Halle besteht seit 2003, ich habe sie 2009 übernommen, die hieß schon vorher so. Soccer ist eigentlich ein etabliertes Wort deutschlandweit. Fußballhalle ist wohl bei der Zielgruppe nicht cool genug. Durch die Kindergeburtstage beobachten wir übrigens eine deutliche Zunahme von Mädchen und Frauen. Es gibt viele ‘mixed teams‘, die bei uns spielen.“ Also, Männer, wappnet Euch, geht trainieren!