Händler und Gastronomen ziehen an die Mülheimer Hochschule

Im Bereich der Duisburger Straße entlang des HRW-Geländes siedeln sich Geschäfte an.
Im Bereich der Duisburger Straße entlang des HRW-Geländes siedeln sich Geschäfte an.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Händler und Gastronomen zieht es zum Mülheimer Campus der Hochschule Ruhr West. Sie eröffnen Läden, die den Geschmack von Studenten treffen sollen.

Mülheim.. Einst war sie so etwas wie die Schattenseite von Broich – dunkel, dreckig, wenig gastlich. Heute zeigt sie sich herausgeputzt, aufgeräumt und durchaus einladend: die Duisburger Straße entlang des Geländes der Hochschule Ruhr West (HRW). Eis-Café, Döner-Imbiss, Cocktail-Bar, Tattoo-Studio, zwei Fahrradläden – aktuell rüsten sich die Geschäftsleute an der Duisburger Straße für den Ansturm der Studenten und HRW-Bediensteten, die hier Einzug halten.

Hinter vielen Türen wird noch gebohrt und gesägt, einige Schaufenster sind derzeit noch zugeklebt, doch es tut sich an allen Ecken etwas. „Die Gewerbetreibende versuchen, den Bedürfnissen der Studierenden entgegenzukommen. Wir bekommen hier noch eine kleine Fressmeile“, sagt Hans A. Wunder von der Broicher Interessengemeinschaft (BIG) augenzwinkernd und frohlockt: „Die Ladenlokale sind allesamt verpachtet.“ Und die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien ist offenbar groß. Im Schaufenster des ehemaligen Geschäfts von Gardinen Leinen klebt unübersehbar und offenbar stolz der Hinweis: „Bereits erfolgreich vermietet.“

Cocktail-Bar soll im März eröffnen

Die Gunst der Stunde hat auch Bernd Heilmann erkannt und sich das Ladenlokal an der Ecke Duisburger Straße / Königstraße gesichert. Dort entsteht gerade die Cocktail-Bar „Lounge 125“, die Mitte März eröffnen soll. Doch Heilmann, der in Broich bereits zwei Kneipen betreibt, belässt es nicht bei der Cocktail-Bar – er hat direkt das gesamte Eckhaus gepachtet, renoviert derzeit die vier Wohnungen und will dort künftig WG-Zimmer vermieten.

Auf die Bedürfnisse von Studenten reagiert hat auch die Wohnungsvermietungsgesellschaft SWB. Mit ihrem so genannten Easy Living Paket, das unter anderem zehn Prozent Nachlass auf die Kaltmiete, keine Mieterhöhung während der Studienzeit und 150 Euro Zuschuss zur Examensparty verspricht, richtet sich die SWB gezielt an Studierende. Derzeit allerdings verzeichnet das Unternehmen von den insgesamt 276 in seinem stadtweiten Bestand gemeldeten Studenten nur 14 in Broich.

Manche Studenten wollen nicht in Oberhausen wohnen

SWB-Sprecherin Christina Heine erklärt das so: „Nicht alle Studenten wollen direkt an der Hochschule wohnen, sondern vielleicht eher an der Grenze zu Oberhausen, um schnell am Centro zu sein, oder lieber nah an Essen, um dort ausgehen zu können.“

Hans A. Wunder von der Broicher Interessengemeinschaft erkennt bereits jetzt eine „sehr positive Entwicklung des Stadtteils“ und setzt auf den Sogeffekt: „Wenn erstmal das Studentenwohnheim an der Bülowstraße fertig ist, wird sich herumsprechen, wie schön es ist, in Broich zu wohnen.“ Einen Blick über die Stadtteilgrenzen hinaus wirft Hartmut Buhren, Vorsitzender der Ortsvereinigung Mülheim des Einzelhandelsverbands Ruhr: „Die Ansiedlung der Hochschule wird ganz Mülheim helfen, denn die Studierenden werden im ganzen Stadtgebiet ausschwärmen.“