Grüne: Politik in Vermarktung einbinden

Raadt..  Eine stärkere Einbindung der Politik bei der Vermarktung des für einen Gewerbepark vorgesehenen Areals am Flugplatz fordern die Grünen von der Wirtschaftsförderung. Wie berichtet gibt es für die Ansiedlung von Unternehmen am Flughafen hohe Auflagen. „Sollten Investoren außerhalb flugaffinen Gewerbes und Großlogistik an die Stadt herantreten“, erklärt Fraktionssprecher Tim Giesbert, „liegt es an der Wirtschaftsförderung, mit den Ratsfraktionen ins Gespräch zu kommen. Kann der Chef von Mülheim & Business, Jürgen Schnitzmeier, im Einzelfall konkret nachweisen, dass behebbare Ansiedlungshemmnisse vorliegen, ist gewiss im Kreis der Fraktionsvorsitzenden oder der planungspolitischen Sprecher eine pragmatische Lösung möglich.“

Sicherlich, räumt Ratsfrau Brigitte Erd ein, sei das von den Grünen ins Spiel gebrachte Verfahren für die Wirtschaftsförderung aufwändiger. Im Interesse der Sache und der Transparenz sollte sie dem aber nachkommen.

Was die Mehrheit im Planungsausschuss nicht wolle, stellen Erd und Giesbert klar, sei eine Generalvollmacht für die Stadtverwaltung. Das sei Ansinnen der SPD-Fraktion und dem müsse man – Erfahrungen der Vergangenheit machten klug – misstrauen.