Große Resonanz auf Theater-Initiative der Wim

Die jüngste Aktivität der Flüchtlings-Initiative Willkommen in Mülheim hat wie erwartet erneut eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst.Nach dem Bericht in der NRZ über die Idee, Mülheimer Flüchtlinge zu einer Theateraufführung von Antoine de Saint-Exupéry einzuladen und sie zur Aufführung in den Ringlokschuppen zu begleiten, haben sich bei Reinhard Jehles zahlreiche Menschen gemeldet. Schon vor der Veröffentlichung hatte er Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld von der Idee begeistern können, die sich bereit erklärte, an diesem 15. März eine sechsköpfige Familie abzuholen und zu begleiten. Bis gestern Morgen hatten sich über 20 Privatpersonen bei Jehles gemeldet und Mitfahrgelegenheiten angeboten.

Aber auch Institutionen und Unternehmen machen mit. Alleine die SWB, die der Stadt viele Wohnungen, unter anderem an der Gustavstraße in Styrum, für Flüchtlinge zur Verfügung stellt, organisiert einen Transfer über seine Vor-Ort-Betreuer für allein 15 Personen. Bernd Nierhaus von den Rolli Rockers spendiert gleich einen Reisebus für 35 Zuwanderer, die damit direkt in Styrum abgeholt werden. Der Nachbarschaftsverein und das DRK, Kooperationspartner der WiM, stellen ebenfalls Kleinbusse zur Verfügung. Auch Autohaus Wolf transportiert Flüchtlingsfamilien in Kleinbussen. Da viele Familien kinderreich sind und private Pkw dann schnell zu klein wären, ist Jehles sehr froh über diese Angebote. Begegnungen mit den Mülheimern würden dadurch nicht behindert. Die Volksbank Rhein-Ruhr unterstützt mit einer Spende den Auftritt des Tournee Theater Hamburger, die für den Auftritt auf eine Gage verzichten. Der Karl-Rauch-Verlag, der das Buch herausgibt, hat einen Karton des Kleinen Prinzen in der Deutschen Übersetzung für den Sprachunterricht zur Verfügung gestellt.Mit einer Spende aus dem Erlös des Quietscheentenrennens fördert die AGOT die Anschaffung der Bücher in arabisch, kurdisch,russisch und weiteren Sprachen, damit die Familien vorab der Inhalt vermittelt werden kann. Bei der Beschaffung hilft die Buchhandlung Hiberath & Lange. Canon druckt Plakate und Flyer und die Rotarier „Schloß Broich“ wollen ebenfalls helfen. Kontakt: info@jehles.de

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE