Größtes Hotel der Stadt entsteht

Das neue B&B-Hotel am Tourainer Ring wächst neben dem Haus des Handwerks. Die 101 Zimmer sollen im Spätsommer übernachtungsfertig sein.
Das neue B&B-Hotel am Tourainer Ring wächst neben dem Haus des Handwerks. Die 101 Zimmer sollen im Spätsommer übernachtungsfertig sein.
Foto: WAZ FotoPool
Am Tourainer Ring entsteht eine neue Herberge der B&B-Gruppe. Ein Architektenbüro aus Mülheim hat das Haus mit 101 Zimmern für 5,4 Millionen Euro entworfen.

Mülheim.. Die meisten Etagen des neuen Hotels am Tourainer Ring stehen bereits im Rohbau unter dem Baukran. Demnächst folgen bereits die Elemente für das Dach. Danach beginnt der Innenausbau. Viel Zeit bis zum geplanten Eröffnungstermin bleibt den Handwerkern da nicht mehr. „Im Sommer 2015 wird das Haus öffnen“, teilt Jörg Lange für die B&B-Gruppe mit. Mit 101 Zimmern ist es dann das größte Hotel in der Stadt.

Diese errichtet die neue Herberge neben dem Haus des Handwerks am Rand der Innenstadt und nahe des Hauptbahnhofs. Im Sommer kann auch Spätsommer, Anfang Oktober bedeuten. Auf den genauen Eröffnungstag, wann die ersten Gäste einchecken können, wollte sich Lange nicht festlegen.

Als Ergänzung im Firmenkonzept

Die Hotelbetreiberkette mit französischen Wurzeln hatte vor zehn Monaten den Zuschlag von der Stadt erhalten und das 3741 Quadratmeter große Grundstück an der City-Umgehungsstraße gekauft. Die gute Verkehrsanbindung war auch ein wichtiges Entscheidungskriterium für die B&B-Manager, in Mülheim ein Zwei-Sterne-Hotel zu bauen. In Essen und Oberhausen haben bereits Herbergen der Gruppe eröffnet. Ein drittes Haus „dazwischen“ passe als Ergänzung gut ins Firmenkonzept.

Das Unternehmen verfügt in Deutschland derzeit über 71 Standorte, die sich als preisgünstige Hotels etwa in Nähe von Messen, Flughäfen, Veranstaltungsorten und Innenstädten präsentieren. Im Schnitt hat jedes der Häuser 100 Betten.

Einige Verzögerungen

Auf einige Nachbesserungen in der Bauausführung hatten die politischen Gremien vor dem Grundstücksverkauf allerdings gedrungen. Das Einarbeiten der Forderungen führte folglich zu einigen Verzögerungen. Die Mülheimer Martin Hütténes GmbH hat den Zuschlag für den Hotelneubau von der B&B-Gruppe erhalten. Die Architekten- und Projektplaner sitzen im Ruhr-Reder-Haus an der Reichspräsidentenstraße.

Die B&B-Hotels gelten als günstig. Dem Bau am Tourainer war eine lange Diskussion über den Bedarf an Hotelbetten vorausgegangen. Während die Müheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH wie die Wirtschaftsförderung diesen Bedarf sehen, bezweifeln die örtlichen Hotelbetreiber das sehr. Die Auslastung von Hotelbetten in Mülheim liege derzeit bei etwa 30 Prozent. Daher fürchten Hoteliers, die in Mülheim ihre Häuser betreuen, die Konkurrenz des neuen, dann größten Hauses in der Stadt. Die Sorgen teilte Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer der Mülheim & Business GmbH, bereits bei in der Planungsphase nicht. Erfahrungen in Nachbarstädten zeigten, dass mit jedem zusätzlichen Hotel auch die Zahl der Übernachtungen in der Stadt gestiegen sei. Das Neubau-Projekt sei wichtig für Mülheim, um die Stadthalle weiter als Kongress- und Veranstaltungsstätte zu positionieren.