Gespräch über die Beziehung zu Gott

Die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ lädt ein zu einem Gespräch zwischen dem Psychoanalytiker Dr. Tilmann Moser und dem Theologen Professor Dr. Thomas Söding. Beide sprechen am Freitag, 12. Juni, um 18.30 Uhr, in der Akademie am Falkenweg 6 über die persönliche Gottesbeziehungen.

Tilmann Mosers Buch „Gottesvergiftung“ hatte in den 1970er Jahren zu einer Debatte über die seelischen Folgen der Vorstellung eines kontrollierenden, drohenden und strafenden Gottes geführt, „ganz tief verborgen im Unbewussten (…), aber mächtig wirksam in der Lebensgestaltung als Größenwahn und Leidensbereitschaft, ja Leidensgier“.

Die Arbeit mit seinen Patienten hat Moser später aber gezeigt, dass Glaube als „Geborgenheit im Bodenlosen“ stabilisierend und Angst ersparend wirken kann. Was bedeuten Mosers Erfahrungen für die zeitgenössische Rede von Gott und für persönliche Gottesbeziehungen? Stehen biblische Gottesbilder für einen „erträglichen Gott“, wie Moser meint? Über diese Fragen wird diskutiert. Kosten: 15 Euro, Studierende 5 Euro, Schüler kostenlos.

Für die Tagung wurde eine Akkreditierung bei der Psychotherapeutenkammer NRW als Fortbildungsveranstaltung für psychologische Psychotherapeuten und Ärzte beantragt.