Führung durch die „Entdeckung des Ruhrgebiets“

Der Mülheimer Geschichtsverein lädt am Mittwoch, 11. Februar, 14 Uhr, zur Führung durch die aktuelle Ausstellung „Chargesheimer. Die Entdeckung des Ruhrgebiets“ im Essener Ruhr Museum ein.

Dr. Kai Rawe, Leiter des Mülheimer Stadtarchivs, beschreibt, was Interessierte in der Ausstellung erwartet: „Die große Fotoausstellung mit dem Titel „Chargesheimer. Die Entdeckung des Ruhrgebiets“ präsentiert die wohl beeindruckendsten Bilder der Region aus dem Schlüsseljahr 1957, in dem Kohlekrise und Strukturwandel begannen. Auf der fensterlosen Bunkerebene des Ruhr Museums sind 200 großformatige Bilder des Kölner Fotografen Chargesheimer zu sehen. Diese entstanden auf Reisen des Fotografen, die er zeitgleich mit Heinrich Böll 1957 durch das Ruhrgebiet machte. Der Blick der beiden auf das Ruhrgebiet, das an der Schwelle zum Strukturwandel stand, gefiel 1958 nicht jedem. Die Bilder von Chargesheimer stehen für den Anfang der Bildtradition des Ruhrgebiets im Strukturwandel. Viele Bildreportagen und Fotoprojekte sind durch ihn inspiriert worden.“

Treffpunkt ist das Ruhr Museum, Gelsenkirchener Straße 181, in Essen. Die Kosten für das Kombi-Ticket inklusive der 90-minütigen Führung durch die Ausstellung betragen 15 Euro und sind vor Ort zu bezahlen. Anmeldung ab sofort bei Udo Schulze: 762455.