Freilichtbühne als Abenteuer-Spielplatz

Altstadt..  Das im vergangenen Jahr ausgefallene Kinder- und Familienfest feiert dieses Jahr unter dem Motto „Freilichtbühne tobt – ohne Hüpfburg!“ Premiere. Auf dem gesamten Areal rund um die Freilichtbühne gibt es am 20. Juni von 10 bis 18 Uhr über 30 verschiedene Aktionen, wie Jonglieren oder Baumklettern, zu finden, die von der Regler Produktion e.V., RWE, der „Kids in Mülheim“ Organisation und einigen Privatleuten auf die Beine gestellt werden. All das geschieht natürlich ehrenamtlich.

„Als wir am 1. Januar 2014 den Pachtvertrag unterschrieben haben wussten wir, dass ein ganz schönes Stück Arbeit auf uns zu kommt.“ Peter-Michael Schüttler, Mitglied der Regler Produktion e.V. bereut diesen Schritt allerdings nicht. Als die Regler Produktion 2003 anfing, kleinere Auftritte in der Freilichtbühne zu organisieren, hatte sich niemand von den damals wenigen Mitgliedern gedacht, dass sie eines Tages für die Freilichtbühne und den darum liegenden Park zuständig sein würden. „Eine Hüpfburg gibt es nicht, aber wir haben viel Energie in die Aktionen gesteckt und freuen uns, dass wir einen Partner haben, der sich mit Energie auskennt“, lacht Peter-Michael Schüttler. „Sehr gut ausgedrückt“, freut sich der anwesende Vertreter von RWE, Karsten Fähndrich. „Wir unterstützen das Fest natürlich so gut es geht und sind gerne mit dabei.“

Das Ziel ist es, den Kindern das Spielen selber zu überlassen und sie nicht zu bespielen. „Leider verhinderte der Sturm Ela vergangenes Jahr, dass wir das Fest feiern konnten, aber diesmal sieht es mit der Realisierung deutlich besser aus“, so Oliver Kilian von „Kids in Mülheim“, der die ursprüngliche Idee für das Fest hatte und diese zusammen mit den Reglern und RWE in die Tat umgesetzt hat. Der Hut, mit dem Spendenbeträge gesammelt werden, geht an diesem Tag ebenfalls herum. Alles ist kostenlos, von den Aktionen, bis hin zur Verpflegung. Tickets gibt es im RWE Energieladen am Synagogenplatz 3.