Freilauf mit Zaun

Freilaufende Hunde. In Mülheim gibt es mittlerweile sehr viele Tierschützer und deren Organisationen, die sich um verwahrloste und brutal misshandelte Hunde kümmern! Die meisten davon kommen aus dem Ausland. Sie sitzen unter katastrophalen Bedingungen in

Tötungsstationen. Holt sie niemand innerhalb von 14 Tagen dort ab, werden sie getötet. Aus Versuchslaboren werden nach Jahren der schwersten Misshandlung

u.a. viele Beagle gerettet.


All diese Hunde sollten das Recht haben, nach allem, was der Mensch ihnen angetan hat, endlich ein artgerechtes Leben führen zu dürfen! Hierunter befinden sich, außer den Beagles, spanische Jagd- und Windhunde, Bracken, Spaniels, Setter, Bretonen, Pointer. Nicht zu vergessen die nordischen Hunde, Husky, Samojeden, die jahrelang Mode in Spanien waren und unsäglich unter der Hitze dort gelitten haben. Hierfür finden sich auch in Mülheim immer mehr Tierfreunde, die sich dieser geschundenen Tiere annehmen.


Was die Tiere dringend benötigen, ist ein Freilauf. Der wegen des vorhandenen Jagdtriebes unbedingt eingezäunt sein müsste! Drei bis vier zusätzliche Flächen, die auch kleiner sein können als die Fläche am Auberg, würden ausreichen. Diese könnte man nach einem Spaziergang mit dem Hund an der Leine aufsuchen, damit er dort noch nach Herzenslust rennen und toben kann. Ich bin überzeugt, dass sich in Zusammenarbeit mit denen, die sich um das Wohl aller Tiere bemühen, eine Lösung finden lässt.