Feuer und Flamme für den Frohsinn

Stadtmitte..  Nicht nur die jungen und ganz jungen Tänzerinnen der Röhrengarde begeisterten am Samstagabend rund 230 Jecken, die den Weg zum 56. karnevalistischen Volksfest gefunden hatten. Dazu hatten die Silber-Blauen erstmals in den Theatersaal der Realschule Stadtmitte eingeladen. „Eure tollen Auftritte zeigen, dass der Gardetanz bei uns nicht nur Tradition, sondern auch Zukunft hat“, freute sich Patrick Ruthe, der zusammen mit Hermann-Josef Hüßelbeck durch das dreistündige Showprogramm führte.

Den Applaus auf seiner Seite hatte an diesem Abend auch Jongleur Philip Dammer, der nicht nur mit Bällen, Ringen und Kegeln, sondern auf einem Hochrad auch mit brennenden Fackeln jonglierte. „Die wollten hier in der Schule ohnehin bald mal wieder renovieren, wissen das aber noch gar nicht“, kommentierte er seine letzte Nummer, bei der es nicht nur dem Co-Moderator Hüßelbeck und der Präsidentin der Röhrengarde, Elli Schott, ganz heiß wurde.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE