Familienministerin Schwesig unterstützt Mülheimer SPD

Unterbezirksparteitag der Mülheimer SPD mit  OB Dagmar Mühlenfeld (l.) und Manuela Schwesig - Bundesministerium für Familie.
Unterbezirksparteitag der Mülheimer SPD mit OB Dagmar Mühlenfeld (l.) und Manuela Schwesig - Bundesministerium für Familie.
Foto: Michael Dahlke
Was wir bereits wissen
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig kommt als Überraschungsgast zum Mülheimer SPD-Parteitag. Sie lobt die Bemühungen in der lokalen Politik.

Mülheim.. Prominente Schützenhilfe im OB-Wahlkampf gab es am Samstag auf dem Unterbezirksparteitag der Mülheimer SPD. Neben Hannelore Kraft und Bundestagsabgeordneten Arno Klare erschien auch Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.

In ihrer Rede lobte sie vor allem die Entwicklung in Sachen Familien- und Bildungspolitik in NRW aber auch in Mülheim. Insbesondere der scheidenden Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld dankte sie für ihre Arbeit. Sie habe durch vernünftige, vorausschauende Politik ein gutes Fundament für das zukünftige Stadtoberhaupt geschaffen, so Schwesig. Denn, so betonte die Bundesministerin, finge Familienpolitik nicht erst in der Bundesregierung an. Lobende Worte fand sie auch für Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. „Als Hannelore Kraft das Amt übernommen hat, war NRW in Sachen Kinderversorgung deutschlandweit Schlusslicht“, erinnert Manuela Schwesig. „Das sieht heute anders aus.“

Dennoch gäbe es in den Kommunen noch einiges zu tun. Neben ausreichend Bundes- und Landesgeldern sei es daher wichtig, eine Persönlichkeit mit der richtigen Überzeugung und Einstellung an der Stadtspitze zu haben. Sie setzt daher große Hoffnung auf den neu gewählten OB-Kandidaten.