Expertenrunde diskutiert über Weltkrisen

Eine prominent besetzte Runde diskutiert am kommenden Donnerstag, 18. Juni, in der katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Speldorf über regionale Konflikte und globale Verantwortung.

Ruhr- und Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck, Cap-Anamur-Gründer und Vorsitzender des Friedenskorps Grünhelme Dr. Rupert Neudeck, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde Ruprecht Polenz und Dr. Janet Kursawe vom Duisburger Institut für Entwicklung und Frieden gehen dabei der Frage nach, welche Bedeutung regionale Konflikte wie die Ukraine-Krise, der Bürgerkrieg in Syrien, die zahlreichen Konflikte in Afrika oder der IS-Terror für die Weltpolitik haben.

Die „Wolfsburg“ veranstaltet diese Diskussion mit dem Institut für Frieden und Entwicklung an der Uni Duisburg-Essen. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr am Falkenweg 6 und endet gegen 21 Uhr mit Gespräch und Begegnung bei Brezeln und Getränken. Der Tagungsbeitrag beträgt 15 Euro, fünf Euro für Studierende, für Schüler ist der Eintritt frei.